Das iPhone X war eigentlich für 2018 geplant

Das iPhone X war ursprünglich nicht als Jubiläums-iPhone geplant
Das iPhone X war ursprünglich nicht als Jubiläums-iPhone geplant(© 2017 CURVED)

In diesem Jahr hat Apple neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus auch das iPhone X vorgestellt, das sich optisch komplett von den anderen Geräten unterscheidet. Offenbar war die gemeinsame Präsentation der drei Modelle nicht der ursprüngliche Plan von Apple: Das sogenannte Jubiläums-iPhone sollte wohl eigentlich nicht zum zehnten Geburtstag der Reihe erscheinen.

In einem Interview hat Dan Riccio, der Apple Senior-Vizepräsident im Bereich Hardware Engineering, sich zu den Hintergründen des iPhone X geäußert, wie Mashable berichtet. Demnach sollte das Gerät ursprünglich erst im Jahr 2018 erscheinen. Eine Veröffentlichung im Jahr 2017 hätte das Unternehmen nur durch harte Arbeit erreicht. Somit ist klar: Das X-Modell war gar nicht als Jubiläums-iPhone gedacht.

Apple hatte einen Traum

Der um ein Jahr vorverlegte Release-Zeitpunkt soll nur wenig Spielraum für weitere Technologien oder Funktionen gelassen haben. Somit dürfte die Verwendung von Face ID anstatt eines Fingerabdrucksensors für das iPhone X schon seit längerer Zeit festgestanden haben. Touch ID im Display war für das Smartphone wohl niemals geplant.

Laut Schiller war es seit dem ersten iPhone (Release 2007) der Traum von Apple, ein Smartphone mit nahezu randlosem Display auf den Markt zu bringen. Ob das Gerät auch für die Nutzer ein Traum ist, der in Erfüllung geht, könnt Ihr in Kürze in unserem Testbericht lesen. Felix hat seine Eindrücke nach den ersten Tagen mit dem Jubiläums-iPhone bereits in einem Artikel festgehalten, der auch ein Unboxing-Video enthält.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.