IPPA 2017: Das beste iPhone-Foto des Jahres stammt von einem iPhone 6s

Kuanglong Zhang sichert sich mit "The City Palace" den 3. Platz des "Photographers of the Year".
Kuanglong Zhang sichert sich mit "The City Palace" den 3. Platz des "Photographers of the Year".(© 2017 Ippawards/Kuanglong Zhang)

Zum inzwischen zehnten Mal küren die iPhone Photography Awards (IPPA) die besten Fotos, die ausschließlich mit iPhones oder iPads geschossen worden sind. Die Resultate demonstrieren eindrucksvoll, dass ein Gespür für Perspektive und Motiv wichtiger sein können als teure Technik.

Am 26. Juni gab die Jury die Gewinner des diesjährigen IPPA-Wettbewerbs bekannt. Die höchstdotierte Auszeichnung "Grand Prize Winner Photographer of the Year" sicherte sich der aus New York stammende Sebastian Tomada mit seinem Beitrag "Children of Qayyarah", aufgenommen mit einem iPhone 6s. Die Plätze 1 bis 3 in der Kategorie "Photographers of the Year" gingen in absteigender Reihenfolge an Brendan O Se aus Cork, Irland ("Dock Worker" mit iPhone 6s), an Yeow-Kwang Yeo aus Singapur ("The Performer" mit iPhone 6 Plus), und an Kuanglong Zhang aus Shenzhen, China ("The City Palace" mit iPhone 7).

Wer kann teilnehmen

Der iPhone Photography Award wird jährlich in knapp 20 Kategorien, unter anderem "Kinder", "Landschaft", "Natur" und "Porträts", vergeben. An dem Wettbewerb kann jeder teilnehmen, der seine Fotos ausschließlich mit einem iPhone oder iPad geschossen hat und nicht nachträglich bearbeitet hat. Die Nutzung von Zubehör wie Aufstecklinsen ist laut Ausschreibung erlaubt, das vorherige Veröffentlichen auf anderen Plattformen nicht. Beiträge für 2018 können noch bis kommenden März eingereicht werden. Die Anzahl der Beiträge pro Person ist nicht beschränkt, allerdings fallen für jedes eingereichte Foto Gebühren an.