Jawbone: Umfangreiches Update legt Fokus auf Ernährung

Jawbone Up24
Jawbone Up24(© 2014 CURVED)

Jawbone hat der App für sein Fitness-Armband Up24 ein umfangreiches Update spendiert. Der Fokus liegt nun stärker auf dem Thema Ernährung und soll offenbar Unternehmen wie Weight Watchers einheizen.

Jawbone veröffentlichte das Update 3.2 für die Up24-App am Mittwoch im App Store. Die Anwendung bietet Nutzern laut Jawbone nun ein Gewichtsmanagement, mit dem der Fortschritt beim täglichen Abnehmen protokolliert werden kann. So speichert die App Essensmengen sowie Gewichts- und Kalorie-Gleichgewicht. In der Übersicht erkennt der Up24-Träger dann schnell, welche Nahrungsmittel er regelmäßig zu sich nimmt. Zudem schlägt die App auch Essenskombinationen vor.

Ein weiteres Feature der aktualisierten Jawbone-App ist ein Wasserprotokoll, mit dem der Nutzer schnell erkennen kann, ob er ausreichend hydriert ist. Neu ist auch der Restaurant-Führer in der Up24-App, der in der Nähe liegende Lokale empfiehlt und je nach Verfügbarkeit auch deren Speisekarte anzeigt.

Punktesystem à la Weight Watchers

Eine neue Funktion zeigt schließlich besonders deutlich, wohin die Reise des Jawbone Up24 gehen soll. Die App beinhaltet nun auch ein Punktesystem für Lebensmittel. Je nach Nährwert bekommen Nahrungsmittel Punkte, pro Tag sollen Nutzer des Fitness-Armbands nur eine bestimmte Anzahl davon in Anspruch nehmen. Das erinnert sicherlich nicht von ungefähr an Weight Watchers, einem Abnehmprogramm dem Jawbone sicher gerne Konkurrenz machen würde.


Weitere Artikel zum Thema
Jawbone stellt Geschäft ein: CEO grün­det neues Star­tup
Guido Karsten
Das Jawbone Up3 Fitness-Armband war eines der letzten Produkte des Herstellers
Schon seit vergangenem Jahr stellt Jawbone keine neuen Fitness-Tracker mehr her. Nun soll das Unternehmen sein Geschäft ganz eingestellt haben.
Jawbone will angeb­lich nicht aus dem Weara­ble-Geschäft ausstei­gen
Michael Keller
Na ja5Jawbone Up3 soll nicht der letzte Fitnesstracker des Unternehmens gewesen sein
Der Wearable-Hersteller Jawbone widerspricht Gerüchten, aus dem Geschäft aussteigen zu wollen. Auch künftig soll es neue Fitnesstracker geben.
Jawbone UP2, UP3 und UP4 stehen womög­lich vor dem Aus
Christoph Groth
Nicht meins15Das Jawbone UP3 brachte seinem Hersteller offenbar nicht genug finanzielle Mittel ein
Jawebones UP-Wearables stehen womöglich vor dem Aus: Das Unternehmen verkaufe die Fitnesstracker-Sparte. Ähnliche Pläne gebe es für Bluetooth-Boxen.