Kein Extra-Modul: Integrierte 360-Grad-Kamera für Smartphones in Arbeit

360-Grad-Kamera-Erweiterungen wie hier für das Essential Phone sollen bald überflüssig werden
360-Grad-Kamera-Erweiterungen wie hier für das Essential Phone sollen bald überflüssig werden(© 2017 Essential)

360-Grad-Aufnahmen ohne Smartphone-Aufsatz anfertigen: Derzeit werden in China Module entwickelt, mit denen die Technologie künftig in mehr Geräten zur Verfügung stehen soll – ohne dass diese dazu dick ausfallen müssen oder ein Zusatzgerät benötigen.

Zwar gibt es bereits jetzt Smartphones, die über eine integrierte 360-Grad-Kamera verfügen: So hat das relativ unbekannte chinesische Unternehmen ProTruly Ende 2016 unter dem Namen "Darling" zwei Smartphones mit entsprechenden Modulen veröffentlicht, wie Engadget berichtet. Die Geräte sehen allerdings sehr klobig aus – die derzeit verfügbare Technologie in diesem Bereich benötigt immer noch eine Menge Platz. Doch das soll sich bald ändern: HT Optical, Partner von ProTruly, hat auf dem MWC in Schanghai vergleichsweise schlanke Module für die Zukunft angekündigt.

16 MP und geringe Tiefe

Der Präsident von HT Optical soll gegenüber Engadget verraten haben, dass derzeit ein 360-Grad-Kamera-Modul entwickelt werde, das selbst in Smartphones Platz findet, die nur 7,6 mm dick sind. Das entsprechende Modul soll Aufnahmen in 16 MP ermöglichen – und könnte damit sogar die Neuauflage der Gear 360 von Samsung übertreffen, die mit 15 MP auflöst.

Engadget habe bereits Bilder eines entsprechenden Smartphones zu Gesicht bekommen: Die Linsen der neuen 360-Grad-Kamera sollen nur 1 mm zur Tiefe des Gerätes hinzufügen. Sie seien mit einer Schutzschicht versehen, damit Nutzer das Smartphone ohne Sorgen in der Hosentasche tragen oder auf beliebigen Oberflächen ablegen können. Das Smartphone mit dem Kamera-Modul soll 4K-Videos ermöglichen – und bereits Ende Juli 2017 in China erscheinen. Dass genau dieses Gerät seinen Weg auch auf westliche Märkte findet, ist eher unwahrscheinlich; aber es dürfte auch bei uns in Zukunft Smartphones geben, die eine vergleichbare Technologie bieten.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro hat wohl tatsäch­lich Finger­ab­druck­sen­sor im Display
Christoph Lübben
Das Huawei Mate 10 Pro (Bild) hat noch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
Das Huawei Mate 20 Pro wird sich wohl nicht nur optisch vom Vorgänger unterscheiden. Auf der Rückseite befindet sich wohl kein Fingerabdrucksensor.
So sollen das Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Vergleich ausse­hen
Christoph Lübben
Her damit !5Im Oktober erscheint der Nachfolger des Google Pixel 2 XL (Bild)
In Kürze erfolgt die Präsentation von Google Pixel 3 und Pixel 3 XL. Ein Bild zeigt die beiden Smartphones wohl nebeneinander.
Apple Watch Series 4: Neue Videos erklä­ren wich­tige Funk­tio­nen
Christoph Lübben1
Apple Watch Series 4
Die Appel Watch Series 4 ist nun im Handel erhältlich. Einige praktische Features stellt der Hersteller nun in mehreren Videos vor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.