Konkurrenz zu Echo Show: Neue Hinweise auf Google Home mit Display

Amazon Echo Show (links) könnte bald Konkurrenz durch Google Home mit Display erhalten
Amazon Echo Show (links) könnte bald Konkurrenz durch Google Home mit Display erhalten(© 2017 Amazon/Google)

Ein Google Home mit Display ist offenbar tatsächlich in Arbeit: Der Internetkonzern könnte seinen Lautsprecher für das Smart Home in einer neuen Version mit Bildschirm herausbringen – und das Gadget so als Konkurrenz zum Amazon Echo Show platzieren.

Die Hinweise auf ein Google Home mit Display hat Android Police in der Google-App entdeckt: In Version 7.14.15, die gerade erschienen ist, gebe es zahlreiche Referenzen auf ein Gerät mit dem Codenamen "Quartz". Es sei nicht ganz klar, ob es sich dabei um ein einzelnes Gadget oder eine ganze Geräte-Familie handele – aber dass damit Hardware bezeichnet wird, sei anhand der Code-Stücke relativ eindeutig erkennbar.

"Quartz" und "Monet"

Neben "Quartz" sei auch die Bezeichnung "Monet" in der neuesten Version der Google-App präsent – kombiniert ergebe sich daraus das Bild von einem Gerät, das in irgendeiner Form mit visuellen Eindrücken zu tun hat. Die Code-Schnipsel in der Anwendung, die "Quartz" enthalten, verweisen offenbar auf Eingabe-Möglichkeiten für Apps wie YouTube, Google Fotos und Netflix. Für alle diese Programme ist ein Display zu Darstellung erforderlich.

Zudem gebe es Hinweise auf eine Funktion, die es Google Home erlaube, auf dem Display bestimmte Informationen anzuzeigen, obwohl es deaktiviert ist. Dazu gehören zum Beispiel die Zeit, Temperatur und Benachrichtigungen. Über das Gerät können mutmaßlich auch andere Gadgets gesteuert werden, die mit dem Smart Home verbunden sind. Zuvor hieß es bereits, dass ein Google Home mit Display unter dem Codenamen "Manhattan" entwickelt wird. Es wird sich vermutlich bald zeigen, ob an den Gerüchten etwas dran ist. Bleibt nur die Frage, wie groß der Nutzen eines solchen Gadgets wirklich ist.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Samsung soll Iriss­can­ner und Gesichts­er­ken­nung verbes­sern
Christoph Lübben1
Beim Galaxy S9 soll das Entsperren schneller als beim Vorgänger funktionieren
Das Galaxy S9 erhält wohl nicht nur durch einen neuen Chipsatz eine höhere Performance: Auch Irisscanner und Gesichtserkennung sollen flotter werden.
Akku­scho­nen­der als OLED: Apple soll an microLED-Displays arbei­ten
Francis Lido7
Älteren Gerüchten zufolge hätte die Apple Watch 3 auch ein microLED-Display bekommen können
Apple arbeitet offenbar an einer Bildschirmtechnologie, die OLED ablösen könnte. Bis zur Serienreife wird es aber wohl noch dauern.
Schnit­tig wie ein Model S: So könnte ein Tesla-Smart­phone ausse­hen
Guido Karsten
Concept Creator YouTube Tesla Phone
Tesla ist derzeit in aller Munde. Passend dazu haben Konzept-Designer sich nun überlegt, wie ein Smartphones des Autobauers aussehen könnte.