Künftig könnt ihr mit Alexa-Geräten Playlisten per Sprachbefehl erstellen

Ihr könnt mit eurem Amazon Echo künftig Playlisten via Sprachkommando erstellen
Ihr könnt mit eurem Amazon Echo künftig Playlisten via Sprachkommando erstellen(© 2017 CURVED)

Ihr wollt eine neue Playlist bei Amazon Music erstellen und seid zu faul, das direkt über die App am Smartphone zu machen? Hier kommt Alexa ins Spiel: Auf einem Amazon Echo und weiteren smarten Geräten mit der Assistenz geht das künftig per Sprachbefehl. In Deutschland dürfte das Ganze noch nicht funktionieren, in Kürze sollte sich das aber ändern. 

Offenbar könnt ihr mit Alexa bald Playlisten erstellen, wenn ihr Amazon Music (Prime Music oder Music Unlimited) verwendet. Wenn ihr einen Song hört, ist es laut The Verge via Sprachbefehl bald möglich, dass ihr entweder eine ganz neue Liste erstellt, oder den Titel zu einer bestehenden hinzufügt. Wie das entsprechende Kommando für euren smarten Lautsprecher lautet, wird allerdings nicht genannt. In Deutschland könnt ihr das Feature aber vermutlich mit "Alexa, füge diesen Song zu meiner Playliste [Name der Liste] hinzu" oder "Alexa, füge diesen Song zu einer neuen Playliste hinzu" nutzen. Mit Spotify und Apple Music könnt ihr die neue Funktion aber wohl nicht nutzen.

Amazon baut Musik-Funktionen aus

Dabei handelt es sich nur um eine kleine Neuerung für Lautsprecher mit Amazon Alexa. Zuvor konntet ihr mit dem Sprachbefehl "Alexa, füge diesen Song meiner Bibliothek hinzu" bereits Songs absichern, die ihr toll findet – eben nur nicht direkt in einer Playlist. Das ist gerade dann eine praktische Funktion, wenn ihr ein Radio-Programm mit dem Musik-Dienst hört und zufällig auf einen Titel stoßt, der euch gefällt.

Anscheinend baut Amazon derzeit verstärkt die Musik-Fähigkeiten von Amazon Echo und weiteren Alexa-Geräten aus. So könnt ihr für die Wecker-Funktion mittlerweile einen Song, eine Playlist oder ein Genre wählen, um euch sanft oder hart aus dem Schlaf holen zu lassen. Zumindest dieses Feature funktioniert auch mit anderen Diensten wie Spotify.

Weitere Artikel zum Thema
"Die drei Frage­zei­chen": Amazon veröf­fent­licht neuen Alexa-Skill
Christoph Lübben
Für Amazon Echo gibt es nun einen "Die drei Fragezeichen"-Skill
"Die drei Fragezeichen" gehen mit euch auf Ermittlungen: Für Amazon Alexa gibt es nun einen Skill, der euch ein interaktives Hörspiel liefert.
Selte­ner Zufall: Amazon Echo zeich­net Gespräch auf und verschickt es
Christoph Lübben3
Eine Verkettung von unwahrscheinlichen Ereignissen soll Grund für den Zwischenfall sein
Da ist wohl etwas schief gelaufen: Ein Amazon Echo hat offenbar ein Gespräch aufgezeichnet und an eine Person versendet.
Google Home erst­mals erfolg­rei­cher als Amazon Echo
Lars Wertgen5
Google ist mit seinen Home-Lautsprechern die neue Nummer eins.
Smarte Lautsprecher liegen im Trend: Der Absatz steigt weltweit um 210 Prozent und Google Home macht Amazon Echo ernsthaft Konkurrenz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.