Kurios: Dieser Selfie-Stick mit Arm gaukelt Freunde vor

Peinlich !15
Reich mir die Flosse, Genosse: Mit dem Selfie Arm täuscht Ihr im Handumdrehen einen Freund vor
Reich mir die Flosse, Genosse: Mit dem Selfie Arm täuscht Ihr im Handumdrehen einen Freund vor(© 2015 Designboom/Aric Snee & Justin Crowe)

Falls Ihr demnächst Leute auf offener Straße seht, die Hand in Hand mit einem abgetrennten Unterarm lächelnd vor Sehenswürdigkeiten stehen, dann wundert Euch nicht. Es handelt sich weder um eine entwendete Armprothese, noch um die ersten Ausläufer einer Zombieapokalypse – sondern um einen Selfie-Stick für Singles.

Wo sich bei einer Schaufensterpuppe in etwa der Bizeps befindet, ist bei dem ungewöhnlichen Tool eine Halterung für Smartphones angebracht. Um den Selfie-Stick dann vorschriftsmäßig zu verwenden, gebt Ihr ihm die Hand. Das fertige Foto soll dann so aussehen, als würde Euch ein verliebter Freund händchenhaltend fotografieren. Selbst an einen Ärmel haben die Macher gedacht, um die Illusion perfekt zu machen – und um den noch etwas ungesunden Teint zu verschleiern.

Das Innere des falschen Freundes besteht aus leichter Glasfaser, damit täuschungswillige Narzissten keine Krämpfe bekommen, wenn sie ihren Selfie-Stick häufiger in Anspruch nehmen. Ausgedacht haben sich den "Selfie Arm" getauften Begleiter nicht etwa verrückte Japaner, sondern die beiden Künstler Aric Snee und Justin Crowe. Da ist es wenig überraschend, dass das Projekt nicht einfach vordergründig den angegebenen Zweck erfüllen soll. Ein wenig Sarkasmus angesichts normaler Selfie-Sticks schwingt genauso mit wie ein Kommentar zur Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken.

Der Selfie-Arm ist auf helfende Hände angewiesen

Da die beiden Schöpfer ihren Beitrag tatsächlich auch als Produkt für selbstreflektierte Smartphone-Fotographen mit Hang zur Ironie anbieten möchten, haben sie sich mit der Webseite Designboom zusammengetan. Die setzt Designs in die Tat um, genug Resonanz vorausgesetzt. Wer also überlegt, sich einen der vielschichtigen Arme zuzulegen, der registriert sich einfach auf der Homepage von Justin Crowe und erhält News zum Entwicklungsstand.

Sollte sich das Projekt als erfolgreich erweisen, dürften auch die ersten Trittbrettfahrer nicht lange auf sich warten lassen. Spätestens wenn dann die ersten als Katzenpfote getarnten Aufnahme-Verlängerungen erhältlich sind, explodiert vermutlich das Internet und Snee und Crowe fragen sich, was sie da eigentlich angerichtet haben. Aber warten wir erst mal ab.


Weitere Artikel zum Thema
Google Assi­stant hilft euch künf­tig besser bei der Tages­pla­nung
Francis Lido
Der Google Assistant auf dem Galaxy Note 8
Der Google Assistant greift euch ab sofort noch mehr unter die Arme – mit personalisierten Vorschlägen und Erinnerungen.
Film­kri­tik zu "Ant-Man and the Wasp": So gut ist der neue Marvel-Strei­fen
Markus Fiedler
Diesmal im Team: Scott und Freundin Hope.
"Ant-Man and the Wasp", der erste Marvel-Film seit "Infinity War", steht im Ruf, eine locker-leichte Komödie zu werden. Stimmt das?
Mi Max 3: Xiaomi verrät tech­ni­sche Spezi­fi­ka­tio­nen
Michael Keller
Der Nachfolger des Xiaomi Mi Max 2 (Foto) wird noch im Juli erscheinen
Die Vorstellung des Mi Max 3 naht: Xiaomi hat nun vorab schon einen Blick auf einige der Ausstattungsmerkmale gewährt – etwa den riesigen Akku.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.