Langsame iPhones: HTC, Samsung und Lenovo drosseln nicht

Lenovo will auch Geräte mit alten Akkus nicht per Update verlangsamen
Lenovo will auch Geräte mit alten Akkus nicht per Update verlangsamen(© 2017 CURVED)

Die Konkurrenz schläft nicht: Seit einer Weile wird Apple vorgeworfen, alte iPhones per Update zu verlangsamen. Das Unternehmen hat dies nun zugegeben und wurde umgehend verklagt. Grund genug für Konkurrenten wie HTC und Samsung, den Nutzern zu versichern, nicht ebenso zu handeln.

Sowohl HTC als auch die Lenovo-Tochter Motorola haben gegenüber The Verge betont, die Geschwindigkeit von Smartphone-Prozessoren nicht zu verringern, wenn der Akku gealtert ist. Sony wollte sich zu dem Sachverhalt aufgrund der Feiertage zunächst nicht äußern; ein Samsung-Sprecher versicherte der Webseite, dass die Angelegenheit untersucht würde. Eine Aussage von Google zu den eigenen Smartphones und dem Vorgehen bei Android-Updates steht ebenfalls noch aus.

Samsung und LG ebenfalls nicht

Gegenüber PhoneArena haben angeblich Samsung und LG bestätigt, dass sie solche Praktiken nicht anwenden. In einer E-Mail schrieb LG offenbar: "Haben wir nicht, werden wir nicht. Wir respektieren, was unsere Kunden denken." Samsung sagte, dass das Unternehmen dafür Sorge trage, die Akkus in Smartphones so langlebig wie möglich zu gestalten. Außerdem: "Wir verringern die Performance unserer Smartphones nicht durch Software-Updates."

Gegen Apple laufen mittlerweile mehrere Klagen wegen der Praxis, iPhones mit älteren Akkus durch iOS-Updates zu verlangsamen. Eine Sammelklage hat gar den Streitwert von sagenhaften 999 Milliarden Dollar. Apple hat mittlerweile ausführlich erklärt, wieso die iPhones gedrosselt werden – und den Preis für den Austausch alter Akkus zumindest zeitweilig deutlich reduziert.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido2
Her damit !7Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Abofalle: Vorsicht bei kosten­lo­sen Test-Versio­nen von iOS-Apps
Michael Keller2
Manche Apps unter iOS werben mit kostenlosen Probezeiträumen
Seit einer Weile dürfen Entwickler iOS-Apps zum Testen gratis anbieten. Beim Ausprobieren solltet ihr darauf achten, teure Abofallen zu vermeiden.
Apple will eure Augen bei iPhone-Nutzung im Dunkeln schüt­zen
Francis Lido3
Night Shift steht auf iPhones seit iOS 9.3 zur Verfügung
Helle Smartphone-Displays blenden ihre Nutzer beim Einschalten. Apple könnte das in Zukunft mit einem Sensor verhindern.