Lenovo goes BlackBerry: Moto Mod bietet physische Tastatur

Her damit !23
Das Design dieser Moto Mod ist womöglich noch nicht final
Das Design dieser Moto Mod ist womöglich noch nicht final(© 2017 LivermoriumLtd / Reddit)

Ein Lenovo-Smartphone mit physischer Tastatur: Ein von vielen BlackBerry-Geräten bekanntes Feature könnte bald seinen Weg zu den Moto Z-Modellen finden. Dank einer Moto Mod-Erweiterung sollen die Smartphones in Zukunft offenbar zum Tippwerkzeug für unterwegs werden können. Noch ist das Produkt allerdings nicht finalisiert.

Der Entwickler "LivermoriumLtd" hat auf Reddit angekündigt, für die modulare Moto Z-Reihe von Lenovo eine kleine QWERTY-Tastatur zu entwickeln. Der ersten Abbildung zufolge wird diese an der Rückseite befestigt und kann über einen Slider ausgefahren werden. Konzipiert ist das Gadget zudem offenbar ausschließlich für die Nutzung im Querformat. Insgesamt besitzt diese Moto Mod beispielsweise Ähnlichkeiten mit der ausfahrbaren Tastatur des Nokia N97 aus dem Jahr 2009.

Lange Laufzeit beim Schreiben

Laut dem Entwickler soll die Moto Mod neben der Tastatur auch einen zusätzlichen Akku beinhalten, der eine Kapazität von 2100 mAh bietet und die Laufzeit modularer Lenovo-Smartphones erhöhen könnte. Allerdings seien der Aufbau und das Design des Gadgets noch nicht ganz abgeschlossen, sodass sich die Größe des Energiespeichers noch verändern könne.

In Kürze soll das Projekt auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo verfügbar sein. Schon jetzt diskutiert der Entwickler fleißig mit Reddit-Nutzern und sammelt erste Meinungen und weitere Vorschläge für seine Moto Mod. Sollten ausreichend finanzielle Mittel zusammenkommen, könnte das Gadget letztendlich auch um den kabellosen Ladestandard "QI" ergänzt werden. Wir sind gespannt, ob das Projekt genug Zuspruch findet und das Finanzierungsziel erreicht wird. Für den Fall des Erfolgs ist bereits die Produktion in einer Fertigungsanlage des Herstellers Foxconn geplant.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen4
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten4
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.