LG G5 mit Iris-Erkennung statt Fingerabdruckscanner?

Her damit !62
Irisscanner sollen Smartphones sicherer machen, zum Beispiel das LG G5
Irisscanner sollen Smartphones sicherer machen, zum Beispiel das LG G5(© 2015 CC: Flickr/neistridlar)

Gehört der Fingerabdrucksensor bald der Vergangenheit an? Aktuelle Gerüchte zum LG G5 sprechen davon, dass im nächsten Vorzeigemodell des südkoreanischen Unternehmens ein Irisscanner zum Einsatz kommen soll.

Für Ausstattung des LG G5 mit dieser Technologie arbeite LG eng mit dem Unternehmen IRIENCE zusammen, das auf Biometrie spezialisiert ist, berichtet WhoWired. IRIENCE hätte die Entwicklung des Hardware-Moduls für den Irisscanner bereits abgeschlossen. Derzeit würde noch daran gearbeitet, den Erkennungsradius von 30 auf 50 cm zu erweitern. Dieser Prozess soll in zwei oder drei Monaten abgeschlossen sein.

Kommen andere Hersteller LG zuvor?

Mit dem Irisscanner könnten Besitzer des LG G5 eine Reihe an biometrischen Technologien nutzen, die es derzeit auf dem Markt gibt. Vor allem würde im Vergleich zum Fingerabdruckscanner die Sicherheit bei der Erkennung erhöht, was zum Beispiel bei finanziellen Transaktionen wichtig ist. Der Irisscanner sei dem Fingerabdrucksensor vor allem in den Bereichen Unveränderlichkeit und Eindeutigkeit überlegen.

Ein Irisscanner im Nachfolger des LG G4 würde den Hersteller deutlich von Firmen wie Samsung und Apple abheben, die LG in der letzten Zeit im Bereich Fingerabdrucksensor hinter sich gelassen haben. Allerdings soll auch Samsung an einer solchen Technologie arbeiten, mutmaßlich für eine neue Version des Galaxy Tab Pro 8.4.

Und auch Microsoft hat erst unlängst angekündigt, innerhalb der nächsten zwölf Monate Smartphones mit Irisscanner veröffentlichen zu wollen. Der Release des LG G5 wird für die erste Hälfte des Jahres 2016 erwartet – wenn Microsoft tatsächlich seine ersten Windows 10-Flaggschiffe mit Irisscannern ausstatten sollte, reicht es für LG wohl nicht mehr zum ersten Smartphone-Hersteller mit der Technologie.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.