LG G6: Displayecken wurden für Werbung verändert

Peinlich !6
In Wirklichkeit hat das LG G6 einen schwarzen Rand und abgeschnittene Ecken
In Wirklichkeit hat das LG G6 einen schwarzen Rand und abgeschnittene Ecken(© 2017 CURVED)

Bei Produkten werden für Werbebilder öfter einige Ecken und Kanten geschliffen – bei dem LG G6 ist das offenbar sogar wortwörtlich geschehen. Auf einer offiziellen Aufnahme präsentiert sich das Top-Smartphone mit Displayecken, die das Gerät in der Form in Wirklichkeit nicht hat.

Über Twitter hat der Leak-Experte Roland Quandt ein Pressebild vom LG G6 geteilt, das Ihr unterhalb dieser News findet. Aufgefallen sind ihm darauf besonders die Ecken des Displays: Diese sind auf dem Bild abgerundet, der Screen füllt zusätzlich den kompletten Raum bis zum Rand aus. Doch in der Realität sieht das Top-Smartphone aus Südkorea nicht ganz so aus.

Ecken abgeschnitten

Das LG G6 besitzt in Wirklichkeit zwei Merkmale, die auf dem Werbebild nicht zu sehen sind: Das Vorzeigemodell weist in der Realität zwar leicht abgerundete Ecken auf, diese sind jedoch sichtbar abgeschnitten und kantiger als bei dem PR-Material. Bei genauerer Betrachtung haben Grafiker offenbar bei den Ecken des Smartphones nachgeholfen. Zudem ist rund um das Display in Wirklichkeit ein schmaler schwarzer Rand vorhanden, wie wir auch in unserem Testbericht angemerkt haben.

Somit ist das Top-Gerät auf dem Werbebild eindeutig verändert worden – ganz so abgerundet wie beim Galaxy S8 sind die Ecken des LG G6 nicht. Schon vor dem Release des Top-Smartphones von LG haben Entwickler die App "Cornerfly" veröffentlicht, mit denen die Displaykanten noch mehr abgerundet werden können. Das Programm ist auch mit anderen Android-Smartphones kompatibel und findet sich im Google Play Store.