LG G6 soll eigene Technologie zum mobilen Bezahlen mitbringen

Her damit !10
Mit dem Nachfolger des LG G5 will der Hersteller offenbar auch LG Pay einführen
Mit dem Nachfolger des LG G5 will der Hersteller offenbar auch LG Pay einführen(© 2016 CURVED)

Keine speziellen Lesegeräte nötig: Mit dem LG G6 will das südkoreanische Unternehmen einen neuen Versuch starten, den Markt des mobilen Bezahlens zu erobern. Dafür soll das nächste Top-Smartphone mit einer Technologie ausgestattet werden, die "Magnetic Secure Transmission" (MST) heißt.

Anders als die NFC-Technologie, die zum Beispiel das Bezahlen via Apple Pay und iPhone ermöglicht, funktioniert MST auch mit alten Kartenlesegeräten, berichtet ETNews. Somit könnten Besitzer des LG G6 finanzielle Transaktionen durchführen, indem sie das Smartphone einfach neben ein Kreditkarten-Lesegerät halten. 90 Prozent der Kartenlesegeräte im Einzelhandel sollen auf MST basieren – die Basis für eine nutzerfreundliche Methode existiert also bereits.

Release mit LG Pay Anfang 2017

Damit LG nicht aufgrund von bereits existierenden Technologien wie Samsung Pay in Patentstreitigkeiten gerät, müsse die MST-Technik für das LG G6 von Grund auf neu entwickelt werden. Das Ziel sei es, mit dem Top-Smartphone eine einfache und sichere Methode zum mobilen Bezahlen zur Verfügung stellen zu können. Gleichzeitig habe das Unternehmen seine Pläne für eine smarte Kreditkarte beerdigt, die als Hardware zum Programm LG Pay eingeführt werden sollte; der Name "LG Pay" oder alternativ "LG G Pay" sei aber auch für die neue Technologie möglich.

Zur Ausstattung des LG G6 ist bislang nur wenig bekannt: Zuletzt hieß es, dass LG sich ganz von der Idee der modularen Smartphones verabschiedet habe, da das LG G5 offensichtlich kein Erfolg war. Außerdem soll das nächste Vorzeigemodell einen flachen Bildschirm erhalten und könnte eine neuartige Ladetechnik unterstützen. Der Release des LG G5-Nachfolgers wird voraussichtlich im Frühling 2017 stattfinden – dann wird voraussichtlich auch die Einführung von LG Pay stattfinden.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten18
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen16
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Galaxy S9 soll im April in den Handel kommen
Christoph Lübben
Der Rand des Galaxy S9-Displays soll an der Unterseite besonders schmal sein
Womöglich kommt das Galaxy S9 erst im April 2017 in den Handel. Es soll Probleme bei der Produktion eines benötigten Chipsatzes geben.