LG G6 soll doch kein modulares Smartphones werden

Weg damit !5
Der Nachfolger des LG G5 soll die "Friends"-Module nicht unterstützen
Der Nachfolger des LG G5 soll die "Friends"-Module nicht unterstützen(© 2016 CURVED)

Wird es gar kein modulares Smartphone von LG mehr geben? Das LG G6 wird das nächste Vorzeigemodell des südkoreanischen Unternehmens– und für LG steht damit eine Menge auf dem Spiel. Verschiedene Quellen sollen nun bestätigt haben, dass für den Nachfolger des LG G5 eine klassische Bauweise geplant ist.

Das LG G6 soll wieder aus einem Stück bestehen – das haben offenbar mehrere Quellen aus unterschiedlichen Teilen der südkoreanischen Smartphone-Industrie bestätigt, berichtet ETNews. Das LG G5 – laut Hersteller das erste Smartphone mit modularer Bauweise – ist bei den Nutzern auf zu wenig Interesse gestoßen. Möglicherweise wird sich LG sogar komplett von dem "LG & Friends"-Programm verabschieden und gar keine modularen Smartphones mehr entwickeln. Anfang September 2016 hatte es noch so ausgesehen, als ob das Programm mit neuen Top-Smartphones wie dem LG G6 eine Zukunft hätte.

Echter Nutzen statt Innovationen

Die Entscheidung des Unternehmens, beim LG G6 auf eine ganzheitliche Bauweise zu setzen, kommt nicht überraschend: LG fuhr die Produktion des Vorgängers schon kurz nach dem Release herunter. Der Misserfolg des LG G5 zeigte sich außerdem in einem krassen Preisverfall, der so schnell noch bei keinem LG-Smartphone zu beobachten war. Ein Grund für den Fehlschlag sei, dass die Handhabung der Module offenbar nicht immer ganz einfach ist. Außerdem seien die Preise zu hoch und die Bereitschaft der Nutzer nicht vorhanden, sich zu einem Premium-Smartphone noch eine Reihe an ebenfalls teuren Zusatzprodukten zu kaufen.

Allerdings birgt die komplette Abkehr von den Modulen nach nur einem Jahr auch das Risiko des Vertrauensverlustes: Kunden, die ein LG G5 besitzen und auf neue Hardware-Erweiterungen gehofft haben, dürften enttäuscht sein. Auch spricht es nicht für die allgemeine Strategie des Unternehmens, nach so kurzer Zeit eine komplette Kehrtwende zu vollziehen. Aus finanzieller Sicht ergibt es aber Sinn: Das LG G6 soll an den Bedürfnissen der Kunden orientiert sein und nicht an erzwungenen Innovationen. Dafür spricht auch, dass die Pläne für eine gebogenes OLED-Display angeblich wieder verworfen wurden; dafür könnte das Top-Smartphone eine neuartige Ladetechnik bieten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsung verteilt welt­weit Bixby-Upda­tes
Guido Karsten
Galaxy S8-Besitzer in Deutschland dürfen vielleicht schon bald Bixby Voice ausprobieren
Samsungs KI-Assistenz Bixby hört bisher nur in wenigen Regionen auf die Stimmen von Galaxy S8-Besitzern. Das könnte sich nun bald ändern.
"Tekken" für iOS und Android ange­kün­digt: Voran­mel­dung eröff­net
Guido Karsten1
Tekken Mobile YouTube BANDAI NAMCO Entertainment Europe
Bandai Namco bringt sein bekanntes Prügelspiel "Tekken" auf Android- und iOS-Geräte. Unklar ist noch, wie sich das Spiel finanziert.
Dank "Game of Thro­nes": HBO-App ist profi­ta­bler als Candy Crush oder Tinder
Guido Karsten
HBO Now ist auch für Apple TV verfügbar
Der Hype um "Game of Thrones" lässt die Nutzerzahlen nach oben schießen: Im US-App Store ist HBO Now derzeit die profitabelste App überhaupt.