LG G7 ThinQ: Hersteller verrät Details zum Display

Der Nachfolger vom LG G6 (Foto) soll deutlich sparsamer sein.
Der Nachfolger vom LG G6 (Foto) soll deutlich sparsamer sein.(© 2017 CURVED)

Offiziell wird das G7 ThinQ erst am 2. Mai 2018 vorgestellt. LG scheint es allerdings kaum erwarten zu können und informiert vorab schon einmal in einer Pressemitteilung über ein wichtiges Feature: das Display. Wie bereits vermutet, setzt der Konzern nicht auf einen OLED-Bildschirm. Stattdessen kommt ein sogenanntes "Super Bright LCD Display" zum Einsatz.

Die Diagonale beträgt 6,1 Zoll, der Bildschirm arbeitet mit einer Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixeln und kommt auf eine Helligkeit von bis zu 1.000 Nits. Damit verfüge das LG G7 ThinQ über das "hellste und dynamischste Display auf dem Markt", teilt das Unternehmen mit. Ihr sollt bei fast allen Lichtverhältnissen und insbesondere hellem Sonnenlicht den Bildschirm gut ablesen können.

Sparsamer als der Vorgänger

Im Vergleich zum LG G6 soll das Display des G7 ThinQ 30 Prozent weniger Energie verbrauchen. Der Bildschirm des Vorgängers kommt im 18:9-Format, bei dem neuen Top-Modell sind es 19,5:9, da LG den unteren Rahmen nahezu halbiert hat. Den DCI-P3-Farbraum deckt das "Super Bright LCD Display" zu 100 Prozent ab.

LG gibt euch zudem die Option, die Farbeinstellungen individuell anzupassen. Ihr könnt unter anderem zwischen sechs verschiedenen Modi wie Auto, Eco, Kino und Games wechseln. Im Auto-Modus analysiert das Smartphone die gezeigten Inhalte, passt die Anzeige an und optimiert den Stromverbrauch. Im Experten-Modus geht es in die Feinabstimmung und ihr stellt zum Beispiel die RGB-Farbstufen detailliert ein.

Weitere Artikel zum Thema
LG G7 und Co.: Deshalb geht LG-Smart­pho­nes so schnell der Saft aus
Christoph Lübben
Im LG G7 steckt zwar leistungsfähige Technik, doch die längste Akkulaufzeit hat das Handy dennoch nicht
LG G7 ThinQ und LG V40 ThinQ können nicht gerade mit einer langen Akkulaufzeit punkten. Das soll hauptsächlich zwei Gründe haben.
LG G7 ThinQ: Dann könnt ihr mit dem Update auf Android Pie rech­nen
Michael Keller
Das LG G7 ThinQ ist in Deutschland seit Sommer 2018 erhältlich
Das Update auf Android Pie kommt: Besitzer des LG G7 ThinQ werden sich aber voraussichtlich noch eine Weile gedulden müssen.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.