LG Stylus 3 und vier neue Smartphones für die K-Reihe angekündigt

LG konnte mit der Enthüllung der neuen K-Smartphones offenbar nicht bis zur CES warten
LG konnte mit der Enthüllung der neuen K-Smartphones offenbar nicht bis zur CES warten(© 2016 LG)

Auf der CES 2017 in Las Vegas wird LG gleich fünf neue Smartphones vorstellen. Obwohl bis zum Event noch fast zwei Wochen vergehen, hat der Hersteller aber schon jetzt alle Details über die Flotte an Einsteiger-Geräten verraten.

Wie schon im Dezember vermutet wurde, handelt es sich bei den kommenden Geräten um das LG K3, K4, K8, K10 und das LG Stylus 3. Alle fünf Modelle bewirbt der Hersteller in seiner Ankündigung als Mittelklasse-Smartphones. Wie schon bei den Vorgängern, die Jan im März 2016 genauer unter die Lupe genommen hat, sieht es aber so aus, dass die meisten der Geräte nur Ausstattung aus dem Einsteiger-Segment mitbringen.

Ein Mittelklasse-Ersatz für das Galaxy Note 7

Beim LG K3 handelt es sich um das schwächste und kleinste der vier K-Modelle. Der Bildschirm misst in der Diagonale kompakte 4,5 Zoll, doch löst er auch nur in 854 x 480 Pixeln auf. Zum Vergleich: Das ist etwas schärfer als der Bildschirm des Samsung Galaxy S2 von 2011. 1 GB RAM, eine 5-MP-Haupt- und eine 2-MP-Frontkamera sowie 8 GB interner Speicher bestätigen den Eindruck eines schwach ausgestatteten Einsteiger-Smartphones.

Das LG K4 für 2017 besitzt einen etwas größeren 5-Zoll-Screen, der allerdings ebenso niedrig auflöst wie der des kleineren LG K3. Ansonsten unterscheiden sich die Geräte nur in ihrer Größe sowie der nun etwas höher auflösenden 5-MP-Frontkamera und dem um 400 mAh größeren 2500-mAh-Akku. Beide Geräte laufen mit einem MSM8909-Quad-Core-Chipsatz von MediaTek, der auf 1,1 GHz getaktet ist.

Das Beste kommt nicht zu uns

Das LG K8 besitzt einen mit 1,4 GHz etwas schneller getakteten Vier-Kern-Chip, ebenfalls ein 5-Zoll-Display, das nun aber immerhin mit 720p auflöst, sowie 1,5 GB RAM. Die Hauptkamera löst mit 13 MP deutlich höher auf. Außerdem ist Android 7.0 Nougat vorinstalliert. Das "Flaggschiff" der neuen Einsteiger-Modelle von LG, das K10 für 2017, besitzt einen Octa-Core-Chipsatz mit 1,5 GHz, ein 5,3-Zoll-Display, 2 GB RAM, wahlweise 16 oder 32 GB internen Speicher und einen ordentlichen 2800-mAh-Akku. Android 7.0 Nougat ist vorinstalliert und Bilder und Videos lassen sich mit einer 13-MP-Haupt- sowie der 5-MP-Frontkamera aufnehmen.

Das LG Stylus 3 könnte je nachdem, wie viel die K-Modelle kosten sollen, vielleicht das interessanteste der neuen Smartphones werden. Mit einem 5,7-Zoll-Display, 3 GB RAM, einem austauschbaren 3.200-mAh-Akku, Android 7.0 Nougat und einem integrierten Eingabestift könnte das Smartphone womöglich als Mittelklasse-Ersatz für das gescheiterte Samsung-Flaggschiff Galaxy Note 7 einige Fans finden. Wie Caschys Blog berichtet, sollen in Deutschland aber leider nur die Modelle K4, K8 und K10 erscheinen. Die Preise sowie einen Release-Termin will LG in den nächsten Wochen verraten.

Weitere Artikel zum Thema
LG K4 und LG K10 im Test: Gutes Smart­phone, schlech­tes Smart­phone
Jan Johannsen1
Unfassbar !58LG K10: Besser als gedacht.
LG K4 und LG K10: Zwei Einsteiger-Smartphones für unter 200 Euro von denen eins in Ordnung ist und man das andere im Laden liegen lassen sollte.
LG K10 und LG K4: Globa­ler Release ange­kün­digt
Daniel Lüders
Naja !11Das LG K4 richtet sich vor allem an eine jüngere Käuferschaft
Das LG K4 und das LG K10 kommen auf den Markt: Das koreanische Unternehmen kündigt einen weltweiten Launch der beiden Geräte an.
LG G7 ThinQ und Co.: Herstel­ler rollt mehrere Upda­tes aus
Francis Lido
Das LG G7 ThinQ hat ein Update erhalten
LG G7 ThinQ, G6 und Q6 erhalten via Update neue Features. Auf dem neuesten Modell stehen nun AR-Sticker zur Verfügung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.