MacBook: Ultradünne Modelle sollen erst in der zweiten Jahreshälfte kommen

Her damit !10
Apples aktuelles MacBook von 2015 ist bereits sehr dünn
Apples aktuelles MacBook von 2015 ist bereits sehr dünn(© 2015 CURVED)

Wann kommen Apples neue MacBooks? Gerüchte sprachen erst kürzlich davon, dass bereits im April ein neues Gerät mit 12-Zoll-Retina-Display vorgestellt werden könnte. Wie DigiTimes berichtet, heißt es nun aber aus der Zulieferkette, dass neue MacBooks erst in der zweiten Jahreshälfte erscheinen werden.

Dem Bericht zufolge sollen die chinesischen Unternehmen Desay und Dunwoda Electronics vermutlich den Wettstreit um die Akku-Lieferungen für neue MacBooks unter sich ausfechten. Bislang hätten aber beide Hersteller noch keine Aufträge von Apple erhalten. Was die Produktion der Scharniere für die mobilen Computer betrifft, soll zudem ein neuer Mitbewerber ins Rennen um den Auftrag eingestiegen sein.

Apples neuer Partner liefert auch Bauteile für das Surface Pro

Der US-Hersteller Amphenol soll seit kurzem zum Kreis der Apple-Zulieferer gehören. Das Unternehmen zeichnet sich unter anderem dadurch aus, Microsoft mit Bauteilen für die Surface Pro-Reihe zu beliefern. Es wird erwartet, dass Amphenol den bisherigen Apple-Partnern Shin Zu Shing und Jarllytec zumindest einen Teil des Auftragsvolumens für Scharniere wegschnappen wird.

Gerüchten zufolge sollen die neuen MacBooks ein besonders dünnes Gehäuse aufweisen, das sogar noch flacher ist als das eines MacBook Air. Um das neue Design umsetzen zu können, setzt Apple angeblich auch auf eine neue Art von Scharnier, das in einem Metallspritzgussverfahren hergestellt wird. Mit einer Vorstellung des neuen MacBooks wird zur diesjährigen Apple-Entwicklerkonferenz WWDC gerechnet, die vermutlich am 13. Juni in San Francisco startet.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer iMac stellt Vorgän­ger gewal­tig in den Schat­ten
Francis Lido
Peinlich !9Das Design der neuen iMacs entspricht dem der Vorgänger
Apple frischt den iMac auf. Die neuen Modelle bieten leistungsstärkere Chipsätze und stärkere Grafikkarten.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.
Apple stellt neue iPads vor: Welches passt zu euch?
Francis Lido
von links nach rechts: iPad Pro (11 und 12,9 Zoll), iPad Air, iPad 9.7 (2018) und iPad mini
iPad mini und iPad Air sind zurück und erweitern die Auswahl an Apple-Tablets auf fünf Modelle. Wir haben alle aktuellen iPads miteinander verglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.