Mehr Immersion, mehr Kontrolle: Samsung bringt Gear VR mit Controller raus

Die größte Neuerung an der Gear VR ist der beiliegende Controller.
Die größte Neuerung an der Gear VR ist der beiliegende Controller.(© 2017 Samsung)

Samsungs eigene VR-Brille Gear VR erhält 2017 passend zum Galaxy S8 ein Hardware-Update. Für mehr Kontrolle und einfachere Navigation legt Samsung der Smartphone-Halterung erstmals einen eigenen Controller bei.

Das Touchfeld am Brillengestell der Gear VR ist keine optimale Lösung, um in die virtuelle Realität einzutauchen. Deshalb hat Samsung eine Fernbedienung entwickelt, die die Steuerung innerhalb der VR-Welten intuitiver gestalten soll.

Intuitive Steuerung

Googles Daydream View kam bereits 2016 mit Controller im Bundle. Nun zieht Samsung nach. Der der Gear VR beiliegende Controller erinnert optisch an die Peripherie der HTC Vive, fällt aber deutlich kleiner aus. So lässt sich das Gerät bei Bedarf seitlich an der Brille in einer Schlaufe verstauen. Wie schon die Vorgängermodelle der Gear VR ist auch die Neuauflage in Zusammenarbeit mit Oculus VR entstanden.

Auf der Oberseite des ergonomisch geformten Controllers befinden sich vier Tasten (Home, Zurück, Lauter und Leiser) und ein großes, rundes Touchpad, das Ihr mit dem Daumen bedient. Mit Eurem Zeigefinger bedient Ihr derweil den Trigger Key, der vorne unterhalb des Touchpads platziert ist. Innerhalb des Geräts befinden sich Bewegungs- und Beschleunigungssensoren, die Eure Bewegungen erkennen und in den virtuellen Raum übertragen. So könnt Ihr zum Beispiel Türen in Spielen durch eine natürliche Bewegung des Arms öffnen. Der Controller hat keinen fest verbauten Akku, sondern bezieht seine Energie aus zwei AAA-Batterien, die Ihr von Zeit zu Zeit austauschen müsst. Bei einer Dauer von täglich zwei Stunden sollen die Batterien laut Samsung bis zu 40 Tage durchhalten. Der Controller ist 48,1 x 38,2 x 108,1 Millimeter groß und wiegt mit Batterien und Handschlaufe ungefähr 64,3 Gramm.

Teurer als das Vorgängermodell

An der Brille selbst hat Samsung nur wenige Veränderungen vorgenommen. Die auffälligste dürfte die neue Farbe "Orchid Grey" sein. Die erstmals verbauten 42-Millimeter-Linsen verfügen über einen Blickwinkel von 101 Grad, der dem natürlichen Sichtfeld ein Stück näher kommt als die Linsen im ersten Modell mit 95 Grad. Um der Bewegungsübelkeit entgegenzuwirken, hat Samsung zudem die Verzerrungskorrektur verbessert.

Die Gear VR erscheint in den USA am 21. April und kostet dort 129 Dollar. Der Preis für Deutschland ist noch nicht bekannt. Solltet Ihr bereits eine Gear VR besitzen, könnt Ihr den Controller separat für 39 Dollar kaufen. Die neue Gear VR ist dank auswechselbarem USB-Adapter (USB-C oder Micro-USB) zudem mit den Galaxy-Modellen S7, S7 Edge, S6, S6 Edge, S6 Edge Plus und Note 5 kompatibel.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen2
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten1
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.