Microsoft Band soll schneller wachsen als Windows Phone

Her damit !18
Im Microsoft Band sieht DigiTimes Research großes Potential
Im Microsoft Band sieht DigiTimes Research großes Potential(© 2014 CURVED)

Microsoft hat in 2014 einiges in Bewegung gebracht, auf dessen weitere Entwicklung wir sehr gespannt sind: Hierzu zählen nicht nur die immer besser werdenden Surface-Tablets und Windows Phone-Versionen, sondern auch die mit dem Microsoft Band wiederbelebte Wearable-Sparte.

Microsoft hatte über die Jahre verteilt immer wieder einzelne Produkte im Wearable-Bereich auf den Markt gebracht, die nicht den erhofften Durchbruch schafften und später in der Versenkung verschwanden. Wie die Analyse-Abteilung von DigiTimes berichtet, könnte das Microsoft Band einen anderen Weg einschlagen und für Microsoft Marktanteile im Wearable-Bereich sichern.

Microsoft Band hat das größte Wachstumspotential

Microsofts smartes Armband, das aktuell immer noch nur in den USA zu kaufen ist, werde laut DigiTimes Research 2015 vor allem aufgrund seiner starken Hardware zu einem relativ niedrigen Preis punkten können. Es bestehe sogar die Möglichkeit, dass sich das Microsoft Band im kommenden Jahr genauso häufig verkauft wie die gesammelten Windows Phones. In der Tablet-Sparte sehen die Analysten unterdessen nur wenig Wachstumspotential für Microsoft: Zwar könnte die Anzahl verkaufter Geräte etwas ansteigen, jedoch erwarte man, dass sich der Zugewinn im Gegenzug negativ auf die Verkäufe von Windows-Notebooks auswirken würde. Dies könnte besonders dann der Fall sein, wenn Microsoft auf das Surface Pro 3 wirklich ein besonders großes Gerät folgen ließe, das ein vollfertiges Business-Notebook noch besser ersetzen würde.

Weitere Artikel zum Thema
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben3
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.
Samsung bestä­tigt "Augmen­ted Reality"-Support für Galaxy Note 8
Francis Lido4
Das Galaxy Note 8 wird bald ARCore unterstützen
Samsung und Google arbeiten bei ARCore zusammen: So soll die Plattform für Augmented Reality auf aktuellen Samsung-Flaggschiffen verfügbar werden.