Microsoft Surface All-In-One-PC soll in drei Größen erscheinen

Her damit !16
Zur Surface-Familie sollen sich in Zukunft noch mehr Geräte gesellen
Zur Surface-Familie sollen sich in Zukunft noch mehr Geräte gesellen(© 2015 Microsoft)

Microsoft hat in diesem Jahr noch nicht viele neue Geräte auf den Markt gebracht. Wie Windows Central berichtet, ist das Unternehmen aber alles andere als untätig. Hinter verschlossenen Türen soll an einem neuen Surface Book und auch an einem völlig neuen All-In-One-PC in mehreren Größen gearbeitet werden.

Der Computer, der vermutlich wie ein iMac den Bildschirm und die Rechner-Komponenten in einem Gehäuse vereinen wird, soll für den Einsatz im Wohnzimmer gedacht sein. Es könnte sich hierbei also um kleinere Varianten des Surface Hub für Privatanwender handeln. Dem Bericht zufolge sollen drei verschiedene Ausführungen mit Bildschirmen in den Größen 21, 24 und 27 Zoll getestet werden.

Surface Book 2 mit neuem Scharnier

Während das kleinste Modell nur in Full HD auflösen soll, beherrschen die größeren Geräte angeblich die Wiedergabe in 4K. Ob Microsoft alle drei All-In-One-Computer auch wirklich auf den Markt bringen wird, hat das Unternehmen offenbar noch nicht entschieden. Das Design der "Surface Hub Mini"-Computer soll elegant ausfallen, damit die Geräte sich auch gut im Wohnzimmer machen.

Das neue Surface Book 2, an dem Microsoft ebenfalls arbeiten soll, könnte offenbar ein neues Scharnier erhalten. Zwar ist das aus mehreren Komponenten bestehende Bauteil ein auffälliges Markenzeichen des Surface Book, doch soll es bei den Nutzern offenbar nicht ganz so gut ankommen. Offenbar fürchten einige, dass sich in den Zwischenräumen des Scharniers Schmutz absetzt, oder das bewegliche Bauteil mit der Zeit einfach Schaden nimmt.


Weitere Artikel zum Thema
Apple vergibt ab sofort bei Repa­ra­tur neue Apple Watch als Ersatz
3
Die erste Apple Watch könnte bei Reparatur gegen das bessere Series-1-Modell getauscht werden
Angeblich tauscht Apple die erste Apple Watch im Schadensfall gegen ein neueres Modell aus. Allerdings sei dies nicht in jedem Fall das Vorgehen.
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller
Weg damit !6Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller4
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".