Mittendrin im Clip: YouTube ermöglicht 360-Grad-Videos

YouTube setzt Euch nicht nur Videos vor, sondern stellt Euch neuerdings auch mitten rein ins Geschehen – die neuen 360-Grad-Videos der Google-Plattform machen's möglich. Die YouTube-App für Android-Smartphones und -Tablets bekommt im Zuge dessen ein cooles Steuerungs-Feature: Der Blickwinkel des Videos ändert sich mit den Bewegungen des Geräts.

Es ist ein bisschen so, als würdet Ihr eine VR-Brille in der Hand halten. Hebt Ihr beispielsweise Euer Android-Smartphone oder -Tablet, richtet sich auch im Video Euer Blick nach oben. So könnt Ihr Euch eigenmächtig im Geschehen des YouTube-Clips umschauen. Das Feature soll nach der YouTube-App für Android-Geräte künftig auch iPhones und iPads erreichen.

Aktuell nur in der Android-App von YouTube und Googles Chrome-Browser

Aktuell könnt Ihr Euch die 360-Grad-Videos zudem noch in Googles Chrome-Browser anschauen. Hier bestimmt mangels entsprechender Sensoren nicht die Bewegung Eures Computers den Blickwinkel; die Bedienung erfolgt in der von Google Maps und Co. bekannten Manier wahlweise mit Klicken und ziehen des Bilds oder über die hierzu eingeblendeten Pfeil-Buttons. Mit dem oben eingebundenen Clip könnt Ihr das direkt ausprobieren.

Passend zur Ankündigung des Features hat YouTube auf seinem offiziellen Creators-Blog eine Playlist mit Anschauungsmaterial veröffentlicht – aus dieser stammt auch der Clip oben. Sechs 360-Grad-Videos zeigen Euch ganz unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten für das neue Feature. Was zum Upload eines solchen Rundum-Videos notwendig ist, erklärt YouTube auf einer entsprechenden Support-Seite.

Weitere Artikel zum Thema
YouTube-App bekommt Inko­gni­to­mo­dus
Lars Wertgen
Bibliothek, Posteingang und Abos sind im Inkognitomodus nicht aktiv
In der YouTube-App schaut ihr Videos auf Wunsch nun still und heimlich – ohne Verlauf. Der Inkognitomodus ist da.
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.
YouTube Premium und Music ist für iPhone-Nutzer deut­lich teurer
Christoph Lübben
YouTube bietet Premium-Dienste – und die sind auf iPhone und iPad teurer
YouTube Premium und YouTube Music sind im Abonnement auf dem iPhone teurer. Offenbar wegen Abgaben, die Google an Apple zahlen muss.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.