Moto G5 auf geleakten Fotos von vorne und hinten zu sehen

Das Foto des Moto G5 zeigt deutlich die große Aussparung für die Kamera
Das Foto des Moto G5 zeigt deutlich die große Aussparung für die Kamera(© Dudu Rocha Tec)

Kurz vor der offiziellen Enthüllung des Moto G5 sind Fotos geleakt, die das Smartphones in freier Wildbahn zeigen, wie GizmoChina berichtet. Das Design auf den Bildern stimmt dabei mit den zuvor geleakten Presseillustrationen überein.

Auf der Vorderseite ist vor allem der neu gestaltete Home Button auffällig. War dieser im Moto G4 noch quadratisch, ist er im Moto G5 nun oval, wenngleich auch nicht so länglich wie bei Samsung-Geräten. Ein Fingerabdrucksensor soll erneut integriert sein. Wie im Vorgänger sind im Moto G5 Rückenkamera und LED-Blitz offenbar untereinander angeordnet, jedoch in ein rundes Modul integriert.

Abnehmbare Rückseite und Wechsel-Akku

Auf dem Display wird Android 7.0 Nougat als Betriebssystem und der Name "Moto G5" angegeben. Der Leaker stammt anscheinend aus Brasilien: Darauf deutet zum einen Portugiesisch als Systemsprache hin, zum anderen ist der brasilianische Netzbetreiber "netbr" auf dem Screen zu lesen. Die Rückenschale ist angeblich aus Metall – und abnehmbar. Demnach lasse sich auch der Akku austauschen.

Früheren Gerüchten zufolge wird das größere Schwestermodell Moto G5 Plus das gleiche Design besitzen. Das Duo soll insgesamt kleiner werden als die Vorgänger. Wo das Moto G4 und G4 Plus jeweils eine Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll besitzen, messen Moto G5 und G5 Plus angeblich "nur" 5 und 5,2 Zoll. Offizielle Informationen sind zum MWC 2017 Ende Februar zu erwarten. Lenovo hat zu diesem Event bereits für eine Präsentation geladen.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien
Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten4
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.