Moto M: Benchmark bestätigt Helio P10-Chipsatz

Im Design des Moto M steckt offenbar etwas Huawei und viel HTC
Im Design des Moto M steckt offenbar etwas Huawei und viel HTC(© 2016 Techdroider)

Die Ausstattung des Moto M scheint bekannt zu sein: Das neue Mittelklasse-Smartphone von Lenovo ist offenbar beim Antutu-Benchmark gesichtet worden. Dadurch sind nun viele Details zur mutmaßlichen Ausstattung des Gerätes bekannt.

Dem Eintrag in der Benchmark-Datenbank zufolge wird das Moto M vom Helio P10 mit einer Mali-T860 GPU angetrieben, der von MediaTek hergestellt wird, berichtet GizmoChina. Der achtkernige Chipsatz soll auf einen 4 GB großen Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicherplatz zugreifen können. Als Betriebssystem ist Android 6.0 Marshmallow vorinstalliert. Das Smartphone soll mit der Kennnummer XT1662 entwickelt werden und den Codenamen Kung Fu tragen.

Release schon Anfang November

Das Display des Moto M soll in der Diagonale 5,5 Zoll messen und mit 1920 x 1080 Pixeln in Full HD auflösen. Die Hauptkamera auf der Rückseite löst mutmaßlich mit 16 MP auf, auf der Vorderseite ist eine 8-MP-Kamera für Selfies verbaut. Erst kürzlich sind Fotos aufgetaucht, die das Gerät in freier Wildbahn zeigen sollen.

Lenovo wird das Moto M am 8. November 2016 zusammen mit dem Lenovo P2 der Öffentlichkeit vorstellen. Wann das neue Moto-Smartphone dann erhältlich sein wird, auf welchen Märkten und zu welchem Preis, ist derzeit noch nicht bekannt. Angesichts der vermeintlichen Spezifikationen und den Preisen für vergleichbare Geräte der Moto-Reihe dürften sich die Kosten für das Smartphone ebenfalls im Mittelklasse-Bereich bewegen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple sieht Rot: Tref­fen mit Unicode wegen neuer Haar­farbe für Emojis
Apple und die anderen Mitglieder des Unicode-Konsortiums stimmen in Kürze über rothaarige Emojis ab
Die rootharigen Emojis kommen: Das Unicode-Konsortium entscheidet nächste Woche bei Apple in Cupertino über die Einführung der neuen Haarfarbe.
Google Sicher­heits­up­date für Januar 2017 schließt über 90 Sicher­heits­lücken
1
Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Ist Android ein Schweizer Käse? Mit dem Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 sollen 94 Lücken im Android-System geschlossen werden – ein Rekord.
Google Nexus 6P: Update soll Blue­tooth-Bug ausräu­men
Christoph Groth
Mit Android 7.1.1 Nougat hielt offenbar ein Bluetooth-Bug auf dem Nexus 6P Einzug
Fehler behoben: Google gibt bekannt, dass das Bluetooth-Problem des Nexus 6P behoben ist. Der Fix werde mit einem künftigen Update ausrollen.