Moto Z: US-Preise für Moto Mods sind nun bekannt

Supergeil !13
Die Moto Mods wie das Powerpack (rechts) erweitern die Moto Z-Smartphones
Die Moto Mods wie das Powerpack (rechts) erweitern die Moto Z-Smartphones(© 2016 Motorola)

So viel sollen die Module für die Z-Familie kosten: Erst vor Kurzem hat Lenovo mit dem Moto Z und dem Z Force zwei High-End-Smartphones vorgestellt, deren Funktionsumfang durch die Moto Mods erweitert werden kann. Nun gibt es Gerüchte zu den Einführungspreisen.

Die Preise sollen vom US-Mobilfunkanbieter Verizon stammen, ist bei Reddit zu lesen. Demnach wird die Hülle "Kate Spade Shell" mit 79 Dollar das günstigste Modul für das Moto Z sein. Das "Powerpack" wird demnach zur Einführung 89 Dollar kosten, während das "Wireless Powerpack" mit 99 Dollar zu Buche schlägt. Am höchsten fällt erwartungsgemäß der Preis für das Modul "Projector" aus: 299 Dollar soll Verizon zum Marktstart für das Moto Mods-Modul verlangen.

Luxus-Kameramodul in Arbeit

Erst unlängst war das Gerücht aufgetaucht, dass Lenovo auch ein Kamera-Modul des Luxus-Herstellers Hasselblad planen soll. Dieses Modul könnte die Kamera des Moto Z vollständig ersetzen und zehnfachen optischen Zoom ermöglichen. Mutmaßungen zum Preis für dieses Gerät der Moto Mods-Reihe gibt es allerdings bislang nicht.

Derweil hat Lenovo verlauten lassen, dass der Release der Moto Z-Geräte nicht bedeutet, dass die Moto X-Familie in naher Zukunft eingestellt wird – beide Reihen sollen zunächst weitergeführt werden. Und zusätzlich zum Z Force deutet sich noch ein weiterer Ableger an, der in naher Zukunft erscheinen könnte: das Moto Z Play. Bestimmte Module könnten ausschließlich für dieses Smartphone gedacht sein. Der Release der Standardausführung und des Z Force soll im Herbst 2016 stattfinden.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben12
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.