Motorola Moto G6 erscheint offenbar schon bald und in drei Varianten

Ob das Moto G6 wie das Moto G5s (Bild) noch über einen microUSB-Anschluss verfügen wird, ist noch unklar
Ob das Moto G6 wie das Moto G5s (Bild) noch über einen microUSB-Anschluss verfügen wird, ist noch unklar(© 2017 CURVED)

Einen ersten Hinweis auf den baldigen Release des Moto G6 gab bereits der Eintrag in der Datenbank der chinesischen Zertifizierungsbehörde TENAA, nun gibt es weitere Anhaltspunkte: Ein Händler in den USA veröffentlichte detaillierte Infos zu zwei Varianten des Smartphones. Geleaktes Werbematerial zeigt offenbar sogar ein drittes Modell.

Der US-Händler Frys war es, der sein Online-Angebot für das nahende Moto G6 offenbar deutlich vor dem eigentlichen Zeitplan veröffentlichte. Zwar wurde die entsprechende Webseite wenig später wieder offline genommen, doch geschah dies nicht, bevor Android Police darauf aufmerksam wurde. Das Angebot enthielt detaillierte Informationen zum Moto G6 und zum Moto G6 Play.

Einsteigermodell mit weniger Leistung aber mehr Akku

Dem offenbar versehentlichen Leak zufolge soll das Moto G6 ab dem 10. Mai in den USA lieferbar sein. Ganz dem aktuellen Trend folgend erhält das Smartphone, welches zum Einsteiger- bis Mittelklasse-Segment zählen dürfte, ein großes 5,7-Zoll-Display mit schmalen Bildschirmrändern und 18:9-Format. Die Auflösung soll bei 2160 x 1080 Pixeln liegen, der 3000-mAh-Akku soll per TurboPower Charging schnell wieder aufgeladen werden können. Als Chipsatz kommt laut Frys ein Octa-Core-Modell mit 1,8 GHz zum Einsatz. Hierbei könnte es sich entsprechend der bisherigen Gerüchte um den Snapdragon 450 handeln. Eine 8-MP-Selfie-Kamera und ein microSD-Kartenschacht sind dem Leak zufolge ebenfalls an Bord.

Wie das Moto G6 soll auch die Play-Variante mit 32 GB internem Speicher ausgestattet sein. Im Gegensatz zum Basismodell tauscht diese Ausführung aber den Achtkern-Chipsatz gegen einen größeren 4000 mAh-Akku. Für ausreichend Leistung soll ein noch unbekannter Vierkern-Chipsatz von Qualcomm sorgen. Der Preis läge dem Angebot zufolge mit 199,99 Dollar ein Stück unter dem Startpreis des Moto G6, welches für 249 Dollar zu haben sein sollte. Außerdem soll die Play-Variante laut Frys erst am 17. Mai erscheinen und etwas geringer auflösende Kameras bieten (5 und 13 MP).

Plus-Modell mit Dual-Kamera

Roland Quandt von WinFuture konnte zusätzlich zum Angebot des US-Händlers Pressematerial auftreiben, welches zur neuen Moto G6-Generation gehören soll. Seinem Tweet zufolge ist neben dem Moto G6 und dem etwas schwächeren G6 Play auch eine stärkere Variante namens G6 Plus geplant. Sie soll wohl auch eine Dual-Kamera auf der Rückseite zu bieten haben.

Wie viel das Moto G6 Plus kosten soll und ob auch dieses Gerät im Mai erscheint, ist zurzeit unklar. Ebenso ist noch unbekannt, ob Lenovo alle drei Smartphones auch nach Deutschland bringen wird – und zu welchem Preis sie in diesem Fall angeboten werden sollen.


Weitere Artikel zum Thema
Moto­rola Razr vs. Galaxy Fold: Welches Falt-Phone bricht zuerst?
Francis Lido
Motorola Razr jetzt erhältlich: So viel soll das Falthandy mit Kult-Attitüde kosten
Das neue Motorola Razr muss sich im Falt-Test beweisen. Kann es das Samsung Galaxy Fold überbieten?
Moto­rola RAZR Kamera liefert enttäu­schende Bilder im 48-Stun­den-Test
Claudia Krüger
Die Motorola RAZR Kamera soll im Test enttäuscht haben.
In einem Langzeit-Test enttäuschte die Kamera des Motorola RAZR. Ist das Foldable für Hobbyknipser ungeeignet?
Schock für Fans des Moto­rola Razr: Müsst ihr Display-Beulen in Kauf nehmen?
Felix Fischaleck
Nicht meins18Motorola Razr: Anscheinend empfindlicher als gedacht
Das Motorola Razr ist anscheinend empfindlicher als gedacht: In mehreren Videos werden Beulen im Display als normal bezeichnet.