Motorola startet Moto G-Vorbestellung: Moto X folgt

Her damit !17
Für das Motorola Moto G gibt es eine große Auswahl an Gehäuserückschalen
Für das Motorola Moto G gibt es eine große Auswahl an Gehäuserückschalen(© 2014 Motorola)

Während US-amerikanische Interessenten das neue Moto X von Motorola bereits ab dem 16. September vorbestellen können, müssen sich die in Deutschland, Frankreich und Großbritannien noch etwas gedulden. Als kleines Trostpflaster kann hierzulande jedoch ab sofort das kürzlich aktualisierte Moto G vorbestellt werden.

Preislich liegt das Mittelklasse-Smartphone dabei in Großbritannien bei 149,99 Pfund, in Frankreich bei 189 Euro und in Deutschland bei 199 Euro. Was das Moto X angeht, hat Motorola leider noch keinen genauen Verkaufsstart für Deutschland anvisiert und auch gibt es noch keine offiziellen Infos zur hiesigen Preisgestaltung.

Wer aber am Moto G kein Interesse hat und lieber das neue Top-Gerät von Motorola hätte, der hat zumindest die Möglichkeit, sich vom Hersteller benachrichtigen zu lassen, sofern es Neuigkeiten gibt: Ein entsprechendes Registrierungsformular gibt es hierzu auf der offiziellen Webseite des Motorola Moto X. Alternativ könnt Ihr natürlich auch einfach bei CURVED vorbeischauen.

Moto X-Vorbestellung startet in den USA

Das Moto X stellt das neue Smartphone-Spitzenmodell von Motorola dar und ist verglichen mit seinem gleichnamigen Vorgänger natürlich auch flotter und etwas größer geworden. Neben dem gewachsenen 5,2-Zoll-Bildschirm verfügt das neu aufgelegte Moto X daher im Inneren über einen 2,5 GHz schnellen Snapdragon 801 Quad-Core-Prozessor und 2 GB Arbeitsspeicher. Ausgeliefert wird es wahlweise mit 16 GB oder 32 GB internem Speicher und während der 2300-mAh-Akku bei durchschnittlicher Verwendung für eine Laufzeit von etwa 24 Stunden sorgen soll, steht eine 13-Megapixel-Kamera mit Ringblitz für Foto-Sessions bereit. Zum Start in den USA kostet das Moto X mit 16 GB knapp 500 Dollar, die 32-GB-Version schlägt mit 549 Dollar zu Buche.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten11
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.