Netflix erlaubt jetzt eigene Playlisten namens "Flixtape"

"Es ist wie ein Mixtape, aber für Netflix": Der Streaming-Dienst hat über seinen Twitter-Account ein neues Feature angekündigt, das "Flixtape" genannt wird. Damit könnt Ihr kurze Playlists mit Euren Lieblingssendungen erstellen und an Freunde verschicken.

Mit dem Tool Flixtape könnt Ihr eine Übersicht erstellen, in die Ihr Serien oder Filme von Netflix einfügt, die Euch besonders gut gefallen. Die Playlists könnt Ihr laut TechCrunch anschließend mit anderen Nutzern teilen, zum Beispiel über einen Messenger-Dienst, eine E-Mail oder soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter. Flixtapes seien ein praktischer Weg, um Empfehlungen für Inhalte an Freunde weiterzuleiten: Zwar empfiehlt Euch der Streaming-Service bereits jetzt Serien und Filme, die von Euren Kontakten angesehen werden; mit den neuen Playlists könnt Ihr aber individuellere Tipps geben.

Nur sechs Titel pro Flixtape möglich

Allerdings gibt es eine Beschränkung bei den neuen Netflix-Playlists: So könnt Ihr in den Flixtapes jeweils höchstens sechs Titel von Filmen oder Serien auf einmal ablegen. Drei Inhalte werden Euch beim Öffnen von dem Service vorgeschlagen – diese könnt Ihr auf Wunsch austauschen und noch drei weitere ergänzen.

Wie bei einem klassischen Mixtape soll es auch bei den Flixtapes darum gehen, Kontakten eine personalisierte und persönliche Playlist zu schicken. So lassen sich verschiedene Elemente eines Flixtapes nach Bedarf verschieben und neu anordnen. Außerdem soll es möglich sein, das "Cover" mit einem Titel zu versehen und sogar den Namen des Adressaten einzufügen. Laut TechCrunch handelt es sich bei dem neuen Service um einen "Standalone-Dienst", der voraussichtlich nicht in die Streaming-App selbst eingebunden wird.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge3
Peinlich !26Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.