Neuer Rekord: WhatsApp hat über 480 Millionen Nutzer

Immer noch nicht sicher: WhatsApp unter Android
Immer noch nicht sicher: WhatsApp unter Android(© 2014 CURVED)

Die Beliebtheit von WhatsApp ist ungebrochen hoch – und das trotz der Übernahme durch Facebook und die jüngsten Sicherheitsbedenken. Im Interview mit dem Focus verrät Mitgründer Jan Koum, dass der Messenger mittlerweile mehr als 480 Millionen Nutzer verzeichnet.

Im Februar waren bei WhatsApp rund 465 Millionen Nutzer aktiv – und nach der Übernahme durch Facebook erwartete fast jeder, dass diese Zahlen stark einbrechen werden. Doch Fehlanzeige: Laut Jan Koum geht es dem Messenger so gut wie eh und je, die Nutzerzahlen wachsen weiterhin ständig. Aktuellen Schätzungen zufolge sind 480 Millionen Menschen bei dem Dienst aktiv.

Allein in Deutschland verwenden aktuell 31 Millionen Menschen die App, das sind eine Million mehr als noch im Januar. Die Wachstumsrate sei dabei weiterhin so gut wie vor der Übernahme, versicherte Jan Koum im Interview mit dem Focus.

WhatsApp will seine Nutzer weiterhin zufriedenstellen

Um die Nutzerzahlen weiter auszubauen, verfolgen WhatsApp und Facebook gleich mehrere Pläne. Auf dem MWC betonte Jan Koum, dass die Telefonate über die App nicht nur mit dem Mobilfunkstandard 4G problemlos funktionieren sollen, sondern auch mit 3G oder in EDGE-Netzwerken. Facebook hingegen nehme die Sicherheitsbedenken der Nutzer ernst und wolle daher künftig den Schutz der Daten bei WhatsApp verbessern.

Übernahme durch Facebook rief Skepsis hervor

Am 19. Februar kaufte Mark Zuckerberg den beliebten Messenger für 19 Milliarden Dollar, woraufhin immer mehr Nutzer sich fragten, was nun mit ihren Daten passieren werde. Daher verwunderte es nicht, dass zeitweise jeder dritte Deutsche mit dem Gedanken liebäugelte, auf eine WhatsApp-Alternative wie Threema, Kik oder Telegram umzusteigen. Offenbar waren dies in den meisten Fällen aber nicht mehr als Gedankenspiele.


Weitere Artikel zum Thema
Tele­gram-Update bringt IFTTT-Support und lässt Euch wich­tige Chats anhef­ten
Michael Keller
Nach dem Update könnt Ihr Chats bei Telegram pinnen
Telegram hat ein Update erhalten. In der neuen Version könnt Ihr in dem Messenger unter anderem Chats an den oberen Rand der Liste pinnen.
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
Huawei Honor Magic: Hoher Preis für Mi Mix-Konkur­ren­ten erwar­tet
Christoph Groth
Naja !5Das nächste Honor-Smartphone nach dem Honor 8 ist womöglich zum Premium-Preis erhältlich
Mit dem Mi Mix-Konkurrenten Honor Magic geht das Unternehmen wohl neue Wege: Voraussichtlich wird das Konzept-Smartphone teurer als bisherige Geräte.