Nexus 5X und 6P: Große Preisunterschiede zwischen den USA und Europa

Unfassbar !87
Die US-Preise enthalten zwar noch keine Mehrwertsteuer, jedoch sind sie offenbar dennoch deutlich günstiger
Die US-Preise enthalten zwar noch keine Mehrwertsteuer, jedoch sind sie offenbar dennoch deutlich günstiger(© 2015 Google)

Google hat am 29. September seine neuen Smartphones präsentiert, die in einigen Ländern nun bereits vorbestellt werden können. Wie ein Bericht von GHacks zeigt, sind die preislichen Unterschiede zwischen einem Nexus 5X oder einem Nexus 6P in den USA und in den europäischen Ländern, in denen mit dem Euro bezahlt wird, aber auffallend groß.

Sowohl das Nexus 5X als auch das Nexus 6P kann in verschiedenen Ausführungen in den USA und in Irland vorbestellt werden. Vergleichen wir nun die Preise, die in den beiden Ländern für die Geräte verlangt werden, kommt schnell die Frage auf, wie die teils sehr große Differenz erklärt werden kann. US-Käufer müssen je nach Bundesstaat zwar noch die Mehrwertsteuer zum angegebenen Preis hinzuzählen, doch scheint dies längst nicht als Erklärung auszureichen.

Preisunterschiede von bis zu 249 Dollar

Dem Bericht von GHacks zufolge ist das günstigste Nexus 5X das mit 16 GB Speicher. In den USA kostet es Vorbesteller 379 Dollar. In Irland müssen 479 Euro bezahlt werden, die sich nach aktuellem Wechselkurs auf etwa 538 Dollar umrechnen lassen. Die Differenz zwischen dem Dollarpreis in den USA und dem hiesigen Preis in Dollar liegt also bei ganzen 159 Dollar. Beim teuersten Modell, dem Nexus 6P mit 128 GB Speicher, ist die Differenz noch deutlich größer. Das Gerät kostet in den USA 649 Dollar. In Irland liegt der Preis für Vorbesteller bei 799 Euro, was umgerechnet einem Preis von 898 Dollar entspricht. Die Differenz beträgt also etwa 249 Dollar.

Der große preisliche Unterschied, der locker mehr als 30 Prozent des Preises in den USA ausmacht, ist allein durch die zusätzliche US-Mehrwertsteuer nicht zu erklären. Diese kann zwar von Region zu Region stark schwanken, allerdings liegt diese niemals so hoch. Wieso das Nexus 5X und das Nexus 6P in Europa also eindeutig mehr kosten, wird nicht erklärt. Sicher dürfte aber sein, dass der erhöhte Preis dazu führt, dass sich Nexus 5X und Nexus 6P hierzulande auch mit Konkurrenzgeräten vergleichen lassen müssen, die in den USA vielleicht klar teurer sind, während sie hier im gleichen Preisrahmen liegen.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book-App erhält großes Stories-Update mit Snap­chat-Funk­tio­nen
Peinlich !7Für Facebook rollen nun die Features "Stories" und "Direct" aus
Die Facebook-App erhält ein Update mit den Features "Stories" und "Direct": Damit könnt Ihr nun Inhalte im Snapchat-Stil mit Euren Freunden teilen.
Samsung Galaxy S5 und J3 (2016) erhal­ten März-Sicher­heits­up­da­tes
Guido Karsten1
Zum Release lief das Galaxy S5 noch mit Android 4.4.2 KitKat
Zwischen dem Galaxy S5 und dem Galaxy J3 (2016) liegen etwa zwei Jahre. Beide Geräte erhalten aber nun von Samsung ein aktuelles Sicherheitsupdate.
iOS 10.3 macht das iPhone mit kürze­ren Anima­tio­nen schnel­ler
Supergeil !10Das iPhone läuft unter iOS 10.3 flotter
Das Software-Update auf iOS 10.3 macht das iPhone offenbar flotter – dank optimierter Animationen.