Nexus 6P übernimmt: Google schickt das Nexus 6 in Rente

Her damit !6
Das Nexus 6 hat aus Sicht von Google offenbar ausgedient
Das Nexus 6 hat aus Sicht von Google offenbar ausgedient(© 2014 CURVED)

Das Google Nexus 6 läuft aus: Ab sofort könnt Ihr das von Motorola hergestellte Smartphone von 2014 nicht mehr im Google Store kaufen. Vermutlich will Google mit diesem Schritt die Verkäufe des Nachfolgers Nexus 6P fördern.

Ohne den Schritt bekannt zu geben, hat Google das Nexus 6 aus seinem virtuellen Store entfernt, berichtet AndroidAuthority. Demnach ist bislang nicht sicher, ob das populäre Smartphone über Google dauerhaft nicht mehr gekauft werden kann; angesichts der Veröffentlichung von Nexus 5X und Nexus 6P sei die langfristige Einstellung von Produktion und Verkauf aber sehr wahrscheinlich.

Ende eines beliebten Smartphones

Das Nexus 6 hat zweifellos immer noch viele Fans – obwohl es zu seiner Einführung im vierten Quartal 2014 mit 649 Euro zu einem relativ hohen Preis auf den Markt gebracht wurde. Mit der Displaydiagonale von 6 Zoll war es das erste richtige Phablet der Nexus-Reihe – und konnte 2014 durch das hochauflösende Display und den 3 GB großen Arbeitsspeicher manchen Tech-Enthusiasten beeindrucken.

Falls Ihr noch Interesse an dem Vorgänger des Nexus 6P habt, solltet Ihr in nächster Zeit zuschlagen: Derzeit liegt der Straßenpreis für das Nexus 6 zwischen 300 und 400 Euro. Bereits kurz vor dem Release des Nachfolgers hatte Motorola den Preis für das Smartphone gesenkt: Im August 2015 war das Gerät für 489 Euro erhältlich gewesen.

Weitere Artikel zum Thema
Android O: Devel­oper Preview 4 ist für Pixel und Nexus erschie­nen
Michael Keller
Android O soll noch im Sommer 2017 offiziell erscheinen
Google hat die Developer Preview 4 von Android O veröffentlicht. Entwickler können die Vorabversion auf Pixel- und Nexus-Geräten testen.
Sicher­heits­up­date für März verur­sacht auf dem Nexus 6 Probleme
Michael Keller2
Der Release des Nexus 6 ist bereits über zwei Jahre her
Das Sicherheitspdate für den Monat März 2017 läuft auf dem Nexus 6 nicht fehlerfrei. Google ist mit der Lösung des Problems beschäftigt.
Huawei Mate 20 Lite: So sollen das Smart­phone und die QMoji ausse­hen
Christoph Lübben
Das Huawei Mate 10 Lite bietet bereits ein 18:9-Display – da ist eine Notch für den Nachfolger naheliegend
Das Huawei Mate 20 Lite ist wohl erneut auf Pressebildern zu sehen. Zudem gibt es einen Hinweis auf animierte Emojis für das Smartphone.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.