Nokia Here: Kartendienst auch für Microsoft Surface

Ähnlich wie Google machte auch Nokia Aufnahmen von Straßen und Routen
Ähnlich wie Google machte auch Nokia Aufnahmen von Straßen und Routen(© 2014 Nokia)

Keine Lust auf Bing Maps? Mit der neuen App von Nokia Here erhalten nun auch alle Mobilgeräte mit Windows 8.1 Zugriff auf den Kartendienst. Davon profitiert  insbesondere die Surface-Family von Microsoft. Bislang war der Dienst nur für das Nokia Lumia 2520 sowie für Smartphones und Tablets mit Windows Phone erhältlich.

Auch wenn Nokia das genaue Release-Datum seiner Karten-App am Freitag noch nicht genannt hat, dürfen sich Besitzer eines Microsoft-Tablets freuen: Sowohl das Surface RT als auch das Surface Pro werden Nokia Here in kommenden Tagen nutzen können, ebenso wie alle anderen Geräte, auf denen Windows 8.1 installiert ist. Darüber hinaus soll die Anwendung jetzt noch schneller und komfortabler werden.

Mehr Details und kürzere Ladezeiten

Die App bietet wie bislang auch eine Mischung an die Vektor-, Satelliten- und 3D-Karten, die sich dank verkürzter Ladezeiten künftig sowohl im Online- als auch im Offline-Modus noch komfortabler nutzen lassen sollen. Das liegt unter anderem an einer Umstellung im Rendering sowie einer Optimierung des Datentransfers – wie deutlich die Leistungssteigerung wirklich ist, muss ein Test zeigen. Darüber hinaus hat Nokia auch die Auflösung der Satelliten-Karten hochgeschraubt.

Warum Microsoft sich auf seinen Surface-Geräten nun offen gegenüber dem Kartendienst Nokia Here zeigt, liegt nahe: Im September 2013 erwarb der US-Konzern die Mobilsparte des finnischen Unternehmens. Um die Marktposition der Sparte zu stärken, startete Microsoft sogar kürzlich eine Umtauschaktion, mit der Besitzer eines iPhones ihr Apple-Gerät gegen das Nokia Lumia 1020 oder 1520 tauschen konnten.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon führt virtu­elle Dash Buttons für Mobil­ge­räte und Deskto­psys­teme ein
So sollen die digitalen Dash Buttons aussehen
Nachschub auf Knopfdruck: Die Dash Buttons sollen jetzt auch in virtueller Form unkompliziert Käufe bei Amazon ermöglichen – bald auch in Deutschland?
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien1
Weg damit !5Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.
Garmin vivo­move im Test: dezen­ter Fitness­tra­cker
Jan Johannsen
Garmin vivomove: Ist der rote Balken voll, will die Uhr bewegt werden.
7.5
Die Garmin vivomove ist eine klassische Uhr, die nebenbei Schritte zählt und die Daten auf das Smartphone schickt. Der dezente Fitnesstracker Test.