Nokia: Neue Flaggschiff-Smartphones für den MWC 2017 erwartet

Her damit !14
Selfie mit Nokia-Smartphone – spätestens 2017 wird das voraussichtlich wieder möglich sein
Selfie mit Nokia-Smartphone – spätestens 2017 wird das voraussichtlich wieder möglich sein(© 2016 YouTube/Nokia)

Der MWC 2017 könnte ganz im Zeichen neuer Nokia-Smartphones stehen. So soll Hardware-Hersteller HMD Global laut Nokiapoweruser zahlreiche Stände in den Messehallen geplant haben. Der Schluss liegt nahe, dass diese nicht nur für Teaser genutzt werden.

So hat HMD Global laut einer Liste insgesamt neun Stände gebucht, auf denen der Nokia-Partner neue Smartphones präsentieren könnte. Das würde auch zur Meldung von Mitte Oktober 2016 passen, wonach der Nokia-CEO eine Keynote auf dem MWC 2017 plant. Bisherigen Informationen zufolge erwarten uns gleich mehrere neue Geräte. Bereits im August hieß es, dass Nokia womöglich an zwei neuen Topmodellen arbeite, die noch 2016 erscheinen könnten.

Nokia-Topmodell mit Metall-Hülle?

Insgesamt könnte Nokia schon vor Ende 2016 bis zu vier neue Geräte präsentieren, worunter sich auch ein Tablet befinden könnte. Über einen Launch ist allerdings noch nichts bekannt. Die große Rückkehr ins Business mit Pauken und Trompeten scheint sich zumindest für den MWC 2017 anzukündigen. Sollte sich ein kürzlich erfolgter Leak als wahr erweisen, dann ist zumindest ein Nokia-Smartphone mit Metall-Unibody ausgestattet. So sind zwei Fotos einer Schale aufgetaucht, bei der die Antennenstreifen auf der Rückseite am äußersten Rand oben und unten erkennbar sind.

Der Name Nokia ist auch nach dem Rückzug aus dem Handy/Smartphone-Geschäft für die meisten Menschen noch gleichbedeutend mit Mobiltelefonen. Laut einer Umfrage liegt die Markenbekanntheit bei 95 Prozent – nur fünf Prozent der Befragten sagte das Unternehmen also nichts. Der Name stehe für Vertrauen, Zuverlässigkeit und einfache Benutzerführung. Bleibt zu hoffen, dass das auch nach dem Release der neuen Smartphones gelten wird.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.