OnePlus 2: Update auf Oxygen OS 2.0.1 stopft Stagefright-Sicherheitslücke

Das vergleichsweise günstige OnePlus 2 wird vom Hersteller als "Flaggschiff-Killer" bezeichnet
Das vergleichsweise günstige OnePlus 2 wird vom Hersteller als "Flaggschiff-Killer" bezeichnet(© 2015 CURVED Montage)

Das OnePlus 2 ist kaum auf dem Markt, da löst Hersteller OnePlus das ein, was viele große Hersteller bisher nur versprochen haben: Ab heute wird ein Update auf Oxygen OS 2.0.1 für das OnePlus 2 ausgerollt, welches die von der Android-Welt immer noch gefürchtete Sicherheitslücke Stagefright schließt. Das ältere OnePlus One hatte der Hersteller sogar schon vorher mit einem entsprechenden Update bedacht.

Das Stagefright-Sicherheitsleck versetzt die Android- Welt noch immer in Aufruhr: Um so erfreulicher ist es, wenn Hersteller wie OnePlus schnell reagieren und solche Fehler im System flott über eine Aktualisierung beheben, wie OnePlus jetzt in seinem firmeneigenen Blog verkündet. Außerdem soll das Update für eine längere Akkulaufzeit beim OnePlus 2 sorgen, mehr Stabilität bringen und einige Fehler beheben. Das Update auf Oxygen OS 2.0.1 soll Stück für Stück automatisch auf alle OnePlus 2-Geräte "over the air" verteilt werden. Je nach Region kann es etwas länger dauern, bis alle Nutzer davon profitieren.

Fast alle Android-Geräte von Stagefright betroffen

Bei Stagefright handelt es sich um ein schweres Sicherheitsleck über das Cyberkriminelle über eine Kurznachricht Schadcode ins System einschleusen können. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise sensible Daten abschöpfen oder sogar die Telefonfunktion missbrauchen. Die Lücke betrifft fast alle Geräte ab Android 2.2 Froyo bis zu Android 5.1 Lollipop. Hersteller wie Motorola, Samsung, Google und auch LG haben bereits Patches angekündigt und geloben außerdem, solche Sicherheitslecks künftig durch monatliche Updates schneller zu beseitigen.

Wenn Ihr wissen wollt, ob Euer Gerät von der Stagefright-Lücke betroffen ist, könnt Ihr es mit einer kostenlosen App aus Google Play Store prüfen. Ohne Patch hilft gegen das Sicherheitsleck nur ein Virenschutz-Programm, das eindringenden Schadcode selbsttätig auf Eurem Smartphone erkennt und löscht. Im Android-App-Store gibt es kostenlose Apps wie Avast, die wirkungsvoll schützen.


Weitere Artikel zum Thema
LG V30 vs. Galaxy Note 8: Teaser-Videos mit Kampf­an­sage veröf­fent­licht
Christoph Lübben
Das LG V30 soll es mit dem Galaxy Note 8 aufnehmen können
Kampfansage: Zwei Teaser für das LG V30 machen deutlich, dass dieses Smartphone als direkter Konkurrent zum Galaxy Note 8 auf den Markt kommen soll.
Huawei Mate 10: Nur die "Pro"-Vari­ante soll ein rand­lo­ses Display erhal­ten
Guido Karsten
Das Huawei Mate 9 besitzt noch deutlich sichtbare Ränder über und unter dem Bildschirm
Trotz Galaxy S8, LG G6 und Essential-Phone soll das Huawei Mate 10 klassische Display-Ränder besitzen. Bei einem Pro-Modell könnte es anders aussehen.
iPhone 8: Dieses Bauteil soll die 3D-Kamera sein
Guido Karsten
Dieses Bauteil soll dem iPhone 8 eine genaue Gesichtserkennung ermöglichen
Das iPhone 8 soll eine besondere 3D-Kamera erhalten, die unter anderem eine verbesserte Gesichtserkennung erlaubt. Ein Foto soll das Bauteil zeigen.