OnePlus 3: Launch-App für die Virtual Reality-Präsentation steht bereit

Supergeil !15
OnePlus nennt seine virtuelle Raumstation "The Loop"
OnePlus nennt seine virtuelle Raumstation "The Loop"(© 2016 OnePlus)

Das OnePlus 3 wird am heutigen 14. Juni 2016 präsentiert und geht direkt im Anschluss in den Verkauf. Wie beim Vorgängermodell erfolgt die Vorstellung in der virtuellen Realität. Die App, die Ihr benötigt, um die Präsentation live verfolgen zu können, steht im Play Store zum Download bereit.

Schon im vergangenen Jahr gab es zur Enthüllung des OnePlus 2 ein VR-Event, doch setzt das chinesische Start-up beim OnePlus 3 noch einen drauf: Die Veranstaltung soll nämlich an Bord einer virtuellen Raumstation namens "The Loop" stattfinden. Außerdem möchte OnePlus der erste Smartphone-Hersteller sein, der ein frisch vorgestelltes Gerät auch direkt im virtuellen Raum zum Kauf anbietet.

VR-Headset ist nicht zwingend erforderlich

Damit Fans das VR-Spektakel auch in bester Qualität verfolgen können, hatte OnePlus ganze 30.000 Exemplare des eigenen Loop VR-Headsets verschenkt. Wer weder dieses noch ein anderes Virtual Reality-Headset besitzt, muss sich aber nicht von der OnePlus 3-Präsentation ausgeschlossen fühlen. Auch ohne solch ein Headset soll sich die Vorstellung mitverfolgen lassen. Die App, die Ihr aus dem Google Play Store herunterladen könnt, ist allerdings zwingend erforderlich.

Die Präsentation des OnePlus 3 soll am heutigen 14. Juni um 18:30 Uhr deutscher Zeit starten. Zwei Stunden lang sollen dann alle Besucher der virtuellen Raumstation "The Loop" die Möglichkeit haben, das Smartphone vor allen anderen zu bestellen. Um 21:00 Uhr will der chinesische Hersteller den Verkauf auch außerhalb des Spezial-Events einläuten.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.