Pay-TV via Stream: Amazon Channels soll auch in Deutschland starten

Her damit !5
Amazon Channels soll das Video-On-Demand-Angebot des Unternehmens um lineares TV erweitern
Amazon Channels soll das Video-On-Demand-Angebot des Unternehmens um lineares TV erweitern(© 2016 CURVED)

Amazon Channels statt klassisches Kabelfernsehen: In den USA bietet der Online-Versandhändler schon seit geraumer Zeit einen Dienst an, der Pay-TV-Programme via Internet überträgt. Offenbar startet ein ähnliches Angebot auch bald in Deutschland.

Über Amazon Channels können US-Nutzer seit Dezember 2015 Abonnements für Pay-TV-Programme buchen. Darunter ist beispielsweise auch der Sender HBO, der beliebte Serien wie "Westworld" oder "Game of Thrones" im Angebot hat. Für Prime-Kunden ist die Buchung eines Dienstes über Amazon meist günstiger, als es über den Pay-TV-Anbieter direkt der Fall ist. Laut Broadband TV News startet Channels bald auch in Deutschland und Großbritannien. Diese Information stamme von Insidern, die mit der Angelegenheit vertraut sind.

Linear trotz Streaming

Mit rund 25 Pay-TV-Programmen im Gepäck soll Amazon Channels in Deutschland starten. Darunter seien große und populäre, aber auch kleinere und weniger bekannte Sender. Welche es genau sind, ist derzeit noch nicht bekannt. Es ist jedoch denkbar, dass auch Fox, Syfy und TNT mit an Bord sind. Wie beim Kabelfernsehen können über Amazon Channels gestreamte Pay-TV-Inhalte offenbar aber nur linear angesehen werden – also nur dann, wenn die Ausstrahlung zu einer bestimmten Uhrzeit erfolgt. Ein Video-On-Demand-Angebot wie etwa bei Netflix oder Amazon Prime Video gebe es nicht.

Auch für Sportfans könnte Amazon Channels passende Pay-TV-Sender bieten: Wie W&V berichtet, laufen aktuell Gespräche mit Discovery und Sky. Demnach arbeitet Amazon daran, auch Sport-Events wie die Bundesliga via Live-Streaming anzubieten. Sollte dem Unternehmen dieser Deal gelingen, dürfte Amazon zu einer noch größeren Konkurrenz für das klassische Kabelfernsehen werden. Das Pay-TV-Angebot von Amazon könnte hierzulande noch im Juni 2017 starten.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Ab sofort könnt ihr mit der Amazon-App inter­na­tio­nal einkau­fen
Christoph Lübben
Die Amazon-App bietet euch viele Artikel – künftig auch aus vielen anderen Ländern
Amazon lässt euch nun international über die App einkaufen. Bei "AmazonGlobal"-Produkten werden euch Importkosten und Co. gleich in Euro angezeigt.
Mit eurem Amazon Echo könnt ihr nun Durch­sa­gen in eurem Haus­halt machen
Lars Wertgen
Amazon Echo mausert sich immer mehr zu einem Haushaltshelfer
Amazon Echo hat eine neue Funktion, mit der ihr im ganzen Haus eure Ansagen durchfunken könnt.