Periscope streamt jetzt auch ohne Twitter-Account

Die Livestreaming-App Periscope bekommt ein Update spendiert
Die Livestreaming-App Periscope bekommt ein Update spendiert(© 2015 Periscope, CURVED Montage)

Update für die Periscope-App: Wie Caschys Blog berichtet, ist in der frisch veröffentlichten neuen Version des Livestreaming-Dienstes ab sofort auch eine Anmeldung ohne Twitter-Account möglich.

Livestreaming vom Smartphone ist seit Kurzem das ganz große Ding in der weltweiten Netzgemeinde. Momentan buhlen noch zwei Apps um den Thron der Livestream-Fans: Meerkat und die hauseigene Streaming-App von Twitter, Periscope. Letztere ist nach wie vor nur für iOS erhältlich, wofür es jetzt ein Update gibt. Dieses lockert die enge Verknüpfung zwischen Periscope und dem 140-Zeichen-Dienst etwas auf, denn ab sofort könnt Ihr die App auch ohne Twitter-Account nutzen.

Periscope bekommt weitere Verbesserungen spendiert

Anstatt Euch mit einem Twitter-Account einzuloggen, könnt Ihr Euch nun ebenso ganz einfach mit Eurer Handy-Nummer bei der App anmelden. Dadurch ist das Streamen möglich, ohne dem Microblogging-Dienst beizutreten. Darüber hinaus liefert das Update auf Version 1.0.4 noch weitere neue Features für die Periscope-App. Von nun an könnt Ihr beispielsweise ein anderes Profilbild auswählen, was bislang noch von Twitter automatisch erledigt worden ist.

Außerdem lassen sich ab jetzt auch Nachrichten mit Nutzernamen beantworten und es wurden die obligatorischen kleineren Bugs behoben. Zudem wurde unter anderem noch die Sortierung der Follower-Liste geändert, welche nicht mehr alphabetisch erfolgt, sondern nach Aktualität. Wer Periscope ausprobieren möchte, kann sich die App kostenlos via iTunes herunterladen. Und wer wissen möchte, was sowohl Periscope als auch Meerkat kann, dem empfehlen wir einen Blick auf unseren ausführlichen Vergleich der beiden Livestreaming-Dienste.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone-App für mehr Daten­kon­trolle bei Face­book und Co
Michael Keller
Mit "Jumbo" soll das Managen von Social-Media-Daten auf dem iPhone einfacher werden
Soziale Netzwerke wie Facebook machen den Schutz der Privatsphäre nicht gerade einfach. Auf dem iPhone hilft euch jetzt die App "Jumbo" dabei.
Twit­ter goes Insta­gram: Das kann die über­ar­bei­tete Kamera-Funk­tion
Francis Lido
Twitter erhält eine neue Kamera
Twitter führt ein neues Kamera-Interface ein. Damit aufgenommene Bilder fallen in der Timeline der App mehr auf als andere.
Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zie­rung für Face­book, Google, Twit­ter & Co einrich­ten
Jan Johannsen
Das Smartphone ist bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht das einzige, aber sicherlich das wichtigste Hilfsmittel.
Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für mehr Sicherheit beim E-Mail-Konto, in sozialen Netzwerken oder beim Online-Shopping. So richtet ihr sie ein.