Pokémon GO: Entwickler verraten Details zum Monstertausch

Her damit !18
Monsterhandel in Pokémon GO soll die Jagd nach neuen Exemplaren nicht ersetzen
Monsterhandel in Pokémon GO soll die Jagd nach neuen Exemplaren nicht ersetzen(© 2016 CURVED)

Monster Tauschen mit Freunden – dieses Feature soll im Laufe des Jahres 2017 für Pokémon GO ausrollen. Details waren bislang allerdings keine bekannt. Nun hat sich Niantics Produktmanager Tatsuo Nomura dazu geäußert, wie PhoneArena berichtet.

Demnach soll auch beim Monsterhandel Nähe zum Tauschpartner nötig sein. "Es sollte unmöglich sein, mit jemandem Pokémon zu tauschen, der 100 Meilen entfernt ist", so Nomura. Transaktionen mit beliebigen Trainern über das Internet sind somit wohl ausgeschlossen. Zudem ist den Designer die Notwendigkeit für Tauschaktionen wichtig.

Wichtige Design-Fragen noch offen

Laut Nomura gebe es in Pokémon GO manche Monsterarten nur in bestimmten Regionen. Sein Team hoffe daher, Spieler aus unterschiedlichen Gegenden dadurch zum Handel zu animieren. Einen Termin für das Feature lässt Nomura unerwähnt – denn ganz abgeschlossen sind die Arbeiten an dem Feature offenbar noch nicht. Man wolle vor allem sicherstellen, dass Tauschgeschäfte keine unschönen Nebenwirkungen auf den eigentlichen Spielablauf von Pokémon GO haben.

Die Befüchtung ist offenbar die: Wenn sich alle Monster ertauschen lassen, warum dann überhaupt noch selber durch die Gegend streifen? Bislang scheinen die Entwickler noch keine Antwort darauf gefunden zu haben. Insgesamt sind für 2017 drei größere Updates für Pokémon GO geplant. Zuletzt kamen rund 80 neue Monster und viele neue Funktionen mit dem Februar-Update ins Spiel, darunter neue Optionen zum Individualisieren des eigenen Charakters. Bleibt zu hoffen, dass das Tausch-Feature ebenfalls nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.


Weitere Artikel zum Thema
Monu­ment Valley 2: Android-Version ab Anfang Novem­ber verfüg­bar
Lars Wertgen
Monument Valley 2
Das Warten nähert sich dem Ende: Das Mobile-Game "Monument Valley 2" erscheint bald auch für Android. Bishar war es nur unter iOS verfügbar.
Netflix: Das sind die belieb­tes­ten Binge-Watching-Serien
Francis Lido
Auf Platz zwei der deutschen Binge-Race-Charts: "The Defenders"
Netflix hat bekannt gegeben, welche Serien am häufigsten komplett innerhalb des ersten Tages nach ihrer Veröffentlichung geschaut wurden.
iPhone-App "Nude" findet Eure Nackt­bil­der und versteckt sie
Christoph Lübben1
Die Nude-App versteckt und verschlüsselt Eure Nacktaufnahmen auf dem Smartphone
Der digitale Lendenschutz: Die App "Nude" kann Nacktbilder auf Eurem Smartphone verstecken und an einem sicheren Ort aufbewahren.