Project Ara: Google montiert live ein funktionierendes Baukasten-Smartphone

Google arbeitet bereits seit einiger Zeit an Project Ara, dem spannenden Baukasten-Smartphone, das Ihr selbst ganz nach Bedarf aus Einzelteilen zusammensetzen könnt. Dass die Arbeiten am ambitionierten Projekt durchaus vorangehen, bewies Google nun bei der Entwicklerveranstaltung I/O 2015 vor laufender Kamera.

Google-Ingenieur Rafa Camargo stellte sich der spannenden Aufgabe, auf der großen Bühne einen funktionierenden Prototyp von Project Ara vorzuführen. Das besonders Aufregende daran war allerdings nicht so sehr das lauffähige Smartphone, sondern vielmehr die Vorbereitung: Camargo bestückte das Gerät nämlich zunächst selbst und vor laufender Kamera mit einigen Modulen.

Das erste öffentliche Foto mit Project Ara

Zunächst bestückte der Techniker seinen Prototyp mit essentiellen Einzelteilen wie einem Prozessor und einem Akku, um dann aber auch zwei Lautsprecher für Stereo-Sound in den Rahmen einzusetzen. Einen Slot im auffälligen Gehäuse des Prototyps ließ Camargo bewusst frei, als er das Smartphone schon startete und anschließend stolz zeigte, dass bereits die neuste Android-Version auf dem Gerät installiert ist.

Im nächsten Schritt nahm Googles Ingenieur dann ein Kamera-Modul zur Hand und steckte es in das bereits laufende Smartphone. Beeindruckenderweise wurde dieses sofort von Project Ara erkannt, so dass Camargo direkt das "erste öffentliche Foto mit Project Ara" ankündigen und knipsen konnte. Mit für den Betrieb des Smartphones notwendigen Modulen wie dem Prozessor und der Batterie dürfte dies allerdings wohl nicht funktionieren.

Im weiteren Verlauf des Jahres soll Project Ara in Puerto Rico getestet und in Kooperation mit der örtlichen Universität weiterentwickelt werden. Gleichzeitig dürften verschiedenste Hardware-Hersteller auf der ganzen Welt daran arbeiten, die Anzahl und Auswahl passender Module zu erweitern. Bislang sollen bereits über 100 Bausteine fertig sein.


Weitere Artikel zum Thema
So sieht das BlackBerry KeyOne ganz in Schwarz aus
Das bereits erhältliche BlackBerry KeyOne in Schwarz besitzt graue Akzente
Plant BlackBerry den Release des KeyOne in einer komplett schwarzen Ausführung? Im Netz ist das Tastatur-Smartphone in einer neuer Farbe aufgetaucht.
Android 8.0 – Octo­pus? Google versteckt Easter Egg in Test­ver­sion
Michael Keller
In den dunklen Tiefen von Android O versteckt sich ein Octopus.
Unter welchem Namen wird Google Android O veröffentlichen? In der Developer Preview 4 ist möglicherweise ein Hinweis zu finden.
Galaxy J7 Nxt kommt auch nach Europa
Das Galaxy J7 Nxt besitzt ein Gehäuse aus Plastik
Samsung plant den Release seines Einsteiger-Smartphones Galaxy J7 Nxt auch in Europa: In diesen Ländern soll das Gerät erscheinen.