Project Ara: Start des Pilotprojekts verzögert sich

Her damit !17
Bunt wie ein Papagei: Project Ara überlässt dem Nutzer die Wahl der Komponenten
Bunt wie ein Papagei: Project Ara überlässt dem Nutzer die Wahl der Komponenten(© 2015 Google ATAP)

Wie Google per Twitter bekannt gibt, wurden die Pläne hinsichtlich eines Pilotprojekts von Project Ara in Puerto Rico verworfen: Ursprünglich sollte das modulare Smartphone in dem karibischen Freistaat einen ersten Praxistest bestehen, der für die zweite Jahreshälfte angesetzt war. Derzeit gehen die Umstrukturierungsmaßnahmen wohl vor, da Google nun Teil des neugegründeten Mutterkonzerns Alphabet ist.

Ganz abrücken will Google aber offenbar nicht: Puerto Rico solle sich weiterhin auf die Einführung von Project Ara gefasst machen, nur eben etwas später. Nächste Woche wolle man weitere Informationen bekannt geben, heißt es im offiziellen Twitter-Kanal des Projekts weiter.

Weitere Informationen zum Project Ara-Start sollen nächste Woche folgen

Wie die Hardware genau funktioniert, hat Google bereits im Mai im Rahmen der I/O 2015 anhand eines Videos demonstriert. Darin steckt sich Google-Ingenieur Rafa Camargo ein Project Ara-Smartphone einfach selbst zusammen: Alle Komponenten kommen in Form eines Steckmoduls daher. Prozessor und Speicher sind ebenso austauschbar wie Akku oder Kamera.

So kann jeder Käufer selbst bestimmen, welche Funktionen das eigene Project Ara-Smartphone besitzt. Bereits im Februar waren über 100 Module fertig, zum Release werden es wohl noch mehr sein. Einen genauen Termin für den Marktstart gibt es bislang nicht, möglicherweise gibt Google auch dazu nächste Woche mehr bekannt.

Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz zu Echo Show: Neue Hinweise auf Google Home mit Display
Michael Keller
Amazon Echo Show (links) könnte bald Konkurrenz durch Google Home mit Display erhalten
Plant Google eine Version von Google Home mit Bildschirm? Entsprechende Hinweise lassen sich in der neuesten Version der Google-App finden.
iOS 11 ist auf Hälfte aller iPho­nes und iPads instal­liert
Christoph Lübben1
iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert
iOS 11 hat die Oberhand gewonnen: Das neue Betriebssystem ist mittlerweile auf über 50 Prozent der iPhones und iPads installiert.
Huawei arbei­tet offen­bar an falt­ba­rem Smart­phone
Francis Lido
Im Rahmen der Mate-10-Pro-Vorstellung kündigte Huawei offenbar ein faltbares Smartphone an
Anfang der Woche waren alle Augen auf das Mate 10 gerichtet. Abseits des Rampenlichts sprach Huawei in München über ein faltbares Smartphone.