Project Tango: Lenovo baut 3D-Phablet für Google

Googles Project Tango soll in Form eines Lenovo-Smartphones auf den Markt kommen. Bei dem Gerät handelt es sich um ein Forschungsprojekt der Google-Abteilung namens Advanced Technology and Projects – kurz "ATAP". Das angekündigte Lenovo-Phablet soll dabei 3D-Räume nicht nur erkennen können, sondern auch anzeigen.

Schon seit 2014 bastelt Google im Rahmen des Project Tango an Mobil-Lösungen zur 3D-Raumerkennung. Doch erst jetzt soll mithilfe von Lenovo als Partner auch ein Smartphone mit dieser Technik in die Läden kommen, wie Lenovo selbst im Rahmen der CES 2016 verkündet. So ein Smartphone könnte 3D-Objekte und Räume erkennen und daraus virtuelle Modelle erstellen. Dies wäre beispielsweise bei Augmented Reality-Anwendungen nützlich.

Bislang nur Entwicklergeräte von Google verfügbar

Bislang war von Google selbst zunächst nur ein Tablet vornehmlich für Entwickler verfügbar. Das Gerät besitzt drei Kameras für die 3D-Raumvermessung und enthält außerdem ein 7 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung. Im Innern arbeitet ein Nvidia Tegra K1-Chip, der auf 4 GB RAM und 128 GB internen Speicher zugreift. Seit Mai 2015 ist auch ein Smartphone mit 6,17-Zoll-QHD-Display für Entwickler zu haben. Dieses Gerät ist mit einem Snapdragon 810-Prozessor und 3G RAM ausgestattet.

Das Project Tango-Smartphone von Lenovo soll noch im Sommer 2016 auf den Markt kommen und weniger als 500 US-Dollar kosten. Über die technischen Daten ist bislang noch wenig bekannt. Allerdings soll das Phablet einen Qualcomm-Snapdragon-Chip und ein Display enthalten, das unter 6,5 Zoll groß ist. Einen Prototyp von dem Smartphone konnten momentan weder Google noch Lenovo vorlegen und auch ein Name für das Gerät ist noch nicht kommuniziert worden.


Weitere Artikel zum Thema
Android-Nach­fol­ger Fuch­sia könnte in den nächs­ten fünf Jahren erschei­nen
Francis Lido
So sehen die Schnelleinstellungen einer frühen Fuchsia-Version aus
Die Entwickler von Fuchsia haben Großes vor. Doch nicht alle bei Google teilen ihre Euphorie.
CURVED-Cast Folge 36: Phäno­men "Fort­nite" und Googles Milli­ar­den­strafe
Marco Engelien
"Fortnite" auf dem iPad
Alle zocken "Fortnite". "Warum eigentlich?" fragen sich René und Marco. Außerdem sprechen sie über Googles Milliardenstrafe und das Galaxy Note 9.
Google Assi­stant hilft euch künf­tig besser bei der Tages­pla­nung
Francis Lido
Der Google Assistant auf dem Galaxy Note 8
Der Google Assistant greift euch ab sofort noch mehr unter die Arme – mit personalisierten Vorschlägen und Erinnerungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.