Qualcomm stärkt Gerücht: Galaxy S6 ohne Snapdragon 810

Samsung Galaxy S6 concept
Samsung Galaxy S6 concept(© 2014 Youtube/91mobiles)

Samsung scheint mit seinem Galaxy S6 wirklich ernst zu machen: Der Chip-Hersteller Qualcomm hat in der vergangenen Nacht seine aktuellen Zahlen für das erste Finanzquartal 2015 veröffentlicht und dabei laut GSMArena auch ein heikles Detail verraten. Demnach sieht es so aus, als ob Samsungs neues Spitzen-Smartphone wirklich vollständig auf den Snapdragon 810-Chip von Qualcomm verzichten wird.

Im Bericht heißt es, dass der High-End-Chip "im nahenden Design-Zyklus eines Flaggschiff-Geräts von einem großen Kunden" keine Verwendung finden wird. Dass der Chip-Hersteller mit dieser Anmerkung auf den koreanischen Hersteller Samsung und dessen Galaxy S6 anspielt, ist so gut wie sicher: Erst in der vergangenen Woche kamen Gerüchte auf, laut denen Samsung auf den offenbar unter Überhitzungsproblemen leidenden Snapdragon 810 verzichten will.

Samsung kann es sich leisten

Als einer von wenigen Smartphone-Herstellern verfügt Samsung über eine eigene Chip-Produktion, die vergleichbar leistungsstarke Früchte trägt wie die von Qualcomm. Ein erster Benchmark, der allerdings noch keine sehr aussagekräftigen Ergebnisse lieferte, gibt sogar Grund zur Annahme, dass Samsungs neuer Octa-Core-Chip Exynos 7420 den neuen Snapdragon 810 überflügeln könnte.

Dem koreanischen Smartphone-Hersteller steht damit für sein Samsung Galaxy S6 eine womöglich noch stärkere Alternative zur Verfügung. Während der Verzicht auf den Snapdragon 810 seitens Samsung für das kalifornische Unternehmen Qualcomm ein ungewohnter Rückschlag sein dürfte, könnten die Koreaner hiervon stark profitieren. Jetzt muss sich nur noch zeigen, ob der Exynos 7420, auf den Samsung nun vermutlich vollständig setzt, das Galaxy S6 wirklich schneller macht als die Geräte der Konkurrenz.


Weitere Artikel zum Thema
Arbeit­s­agen­tur will Euch per WhatsApp zum Traum­job verhel­fen
Die Bundesagentur für Arbeit berät nun auch via WhatsApp
Berufsberatung 2.0: Die Bundesagentur für Arbeit erweitert ihren Service und nutzt WhatsApp als kostenloses Kommunikationsmittel.
iPhone 8: Erste Schutz­hülle soll Design bestä­ti­gen
3
Her damit !6Auf diesem Foto soll eine Schutzhülle für das iPhone 8 zu sehen sein
iPhone 8 mit vertikaler Dualkamera: Das geleakte Foto einer Schutzhülle soll Hinweise auf das Design des nächsten Premium-iPhones geben.
Fotos mit WhatsApp bear­bei­ten: Diese Tools bietet der Messen­ger
Jan Johannsen
WhatsApp Bildbearbeitung
Ihr braucht keine Extra-App zur Bildbearbeitung. Das erledigt WhatsApp auch direkt vor dem Versand. Was der Messenger alles kann, erfahrt Ihr hier.