Gear Fit 2 Pro: Samsung zeigt seinen neuen Fitnesstracker zu früh

Her damit !5
So sieht die Gear Fit 2 Pro aus
So sieht die Gear Fit 2 Pro aus(© 2017 Samsung)

Die Gear Fit 2 Pro ist offiziell – irgendwie. Der Fitnesstracker wurde nun von Samsung selbst enthüllt, allerdings unabsichtlich. Erste Informationen kursierten bereits vor einigen Wochen in der Gerüchteküche. Das Wearable hat einige nützliche Funktionen an Bord und eignet sich beispielsweise auch als Workout-Begleiter beim Schwimmen.

Aufgetaucht ist die Gear Fit 2 Pro auf der spanischen Webseite von Samsung, wie SamMobile berichtet. Diese ist zwar mittlerweile wieder offline, gab aber trotzdem Hinweise zur Ausstattung des Fitnesstrackers. Den Daten der Übersicht zufolge besitzt Das Gadget besitzt ein Display, das in der Diagonale 1,5 Zoll misst und mit 216 x 432 Pixeln auflöst. Das Gehäuse selbst misst 51,3 mm x 25 mm. Äußerlich erinnert der Fitnesstracker sehr an die Gear Fit 2.

Spotify Offline nutzen

Für die Übertragung via Funk kommt noch der Standard Bluetooth 4.2 zum Einsatz. Der Akku hat eine Kapazität von 200 mAh und soll selbst bei häufiger Nutzung des Gadgets noch drei bis vier Tage lang durchhalten. Allerdings betrage die Akkulaufzeit bei aktiviertem GPS-Modul nur rund neun Stunden.

Die Gear Fit 2 Pro verfügt zudem über einen internen Speicher von 4 GB. Diesen Platz könnt Ihr beispielsweise dafür nutzen, Songs von Spotify herunterzuladen und direkt auf dem Wearable zu speichern. So könnt Ihr auch ohne Smartphone-Verbindung Lieder hören. Schon Mitte August sind Informationen zu diesem Feature im Netz geleakt.

Größter Unterschied zur Gear Fit 2: Das Gadget soll bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht sein und kann daher auch beim Schwimmen getragen werden. Zunächst wird der Fitnesstracker wohl in den Farben Rot und Schwarz erhältlich sein. Noch ist unklar, ob weitere Farbausführungen folgen werden. Einen Preis und ein Release-Datum hat Samsung bisher noch nicht verkündet. Diese Informationen könnten in Kürze folgen.

Weitere Artikel zum Thema
Mit diesen Tricks und Apps holt ihr noch mehr aus eurem Fitness­tra­cker raus
Tina Klostermeier
Es gibt ein paar Tricks und Apps, mit denen ihr die Daten eurer Wearables noch besser überblicken und in Relation setzen könnt. Wir stellen sie euch vor.
Fitnesstracker und -Apps sammeln allerhand Daten: Wir zeigen euch, wie ihr all eure Fitnessdaten in Relation setzt und die Gadgets effizienter macht.
Fitness­tra­cker besser nutzen: Diese 7 Anwen­d­er­feh­ler soll­tet ihr vermei­den
Tina Klostermeier2
Wetten, dass auch ihr noch mehr aus eurem Wearable rausholen könnt?
Diese 7 Anwenderfehler mit dem Fitnesstracker wirken sich auf euer Aktivitäts- und Kalorienkonto aus – und letztlich auf eure Form.
5 Gründe, warum Schwim­men das perfekte Ganz­kör­per-Work­out ist
Tina Klostermeier
Schwimmen: eine völlig unterschätzte Sportart. Wir geben euch 5 Gründe zum Kraulen.
Split-Training war gestern: Schwimmen ist effektives Ganzkörper-Workout hoch fünf.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.