Samsung Galaxy Note 7: Auflösung der Hauptkamera und OIS bestätigt

Her damit !69
Das Galaxy Note 7 wird sich vermutlich wie das Galaxy S7 für gute Fotos eignen
Das Galaxy Note 7 wird sich vermutlich wie das Galaxy S7 für gute Fotos eignen(© 2016 Seeko)

Gerüchte hatten bereits nahegelegt, dass Samsung im Galaxy Note 7 eine Kamera mit 12 Megapixeln verbauen wird. Nun liefert die indische Import-Datenbank Zauba offenbar die Bestätigung. Laut eines Eintrags von Mitte Juli führte Samsung 1500 Exemplare der Kamera für das Galaxy Note 7 nach Indien ein.

Dem Datenbankeintrag zufolge soll die Kamera mit 12 Megapixeln auflösen und über einen optischen Bildstabilisator verfügen. Dies lässt vermuten, dass es sich um die gleiche Kamera handelt, die der koreanische Hersteller bereits im Galaxy S7 und S7 Edge einsetzt. Dass die Komponenten auch wirklich für das Galaxy Note 7 gedacht sind, verrät die beigefügte Modellnummer SM-G930F.

S-Pen ebenfalls gesichtet

Auch der Eingabestift S Pen wird wie erwartet zum Galaxy Note 7 dazugehören. In einem anderen Eintrag der Datenbank ist festgehalten, dass Samsung 4000 Exemplare des Zubehörs in der Farbe Schwarz nach Indien lieferte. Für welche Zwecke Samsung die Einzelteile in das Land einführte brachte, geht aus dem Eintrag nicht hervor.

In etwa einer Woche, am 2. August 2016, soll Samsung das neue High-End-Phablet offiziell vorstellen. Es wird angenommen, dass es im Gegensatz zum Vorgänger, dem Galaxy Note 5, erstmals nur in einer Variante mit dem auffälligen Edge-Display erscheinen wird. Zwar wurden auch flache Ausführungen des Phablets gesichtet, doch soll es sich bei diesen Geräten um Prototypen gehandelt haben, die so nicht in den Handel kommen sollen.

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Bei diesen Games macht der Akku schlapp
Marco Engelien
Mit der Switch könnt ihr unterwegs zocken. Aber wie lange?
Mit der Nintendo Switch könnt ihr nicht nur vor dem Fernseher zocken, sondern auch unterwegs. Je nach Spiel hält der Akku aber unterschiedlich lang.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.