Samsung Galaxy S4 mini: Was ist im Vergleich zum Samsung Galaxy S4 anders?

Auf den ersten Blick gleichen sich das Samsung Galaxy S4, wie ein Ei dem anderen. Und genauso wie bei Eiern konnte ich erst bei genauem Hinsehen Unterschiede erkennen.

Und nachdem Marc das Samsung Galaxy S4 mini angetestet und über seine ersten Eindrücke berichtet hat, möchte ich heute meine Eindrücke schildern, die ich in einem Langzeittest gesammelt habe.

Die technische Ausstattung des Samsung Galaxy S4 mini

Die kleineren äußeren Maße des Samsung Galaxy S4 mini von 124 x 61 x 9 mm haben sich im Alltag für mich sogar als Vorteil herausgestellt, denn gerade bei der Arbeit oder speziell in sitzender Haltung macht sich das kompakte Teil in der Hosentasche kaum bemerkbar. Auch das Herausnehmen geht leichter von der Hand. Das geringe Gewicht von 109 Gramm – immerhin 20 Gramm weniger als beim großen S4 - habe ich als angenehm empfunden.

Auf das kleinere – natürlich durch eine Gorilla-Glasfront geschützte - Display von 4,3 Zoll (gegenüber 5 Zoll) habe ich mich als Brillenträger schnell umgestellt. Ohne auf technische Details einzugehen, empfinde ich die Darstellung und den Kontrast als fast gleichwertig. Die Auflösung von 540x960 Bildpunkten ist für diese Größe ausreichend.

Die Verarbeitung ist bei beiden Modellen Samsung-typisch einwandfrei. Knarzen oder Spaltmaße habe ich nicht feststellen können.

Für den Antrieb sorgt beim S4 mini ein Dual-Core-Prozessor mit 1,7 GHz und ein Arbeitsspeicher von 1,5 GB. Diese etwas geringeren Werte bremsen das System aber keineswegs aus, hier scheint alles gut aufeinander abgestimmt zu sein. Ich habe jedenfalls keine Performance-Einbußen gegenüber dem höher getakteten S4 bemerkt. Beide Modelle laufen unter Android 4.2.2.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Zuerst aufgefallen ist mir beim Samsung Galaxy S4 mini die fehlende LED oben links, die für Benachrichtigungen bei Anrufen, Emails, Messenger-Nachrichten oder SMS zuständig ist. Das Fehlen dieser LED habe ich, als Nutzer des Samsung Galaxy S4, im Laufe meines Alltags-Tests des S4 mini als gravierend und ziemlich störend empfunden. Wenn man den kurzen Blick auf das gesperrte Display erst einmal gewöhnt ist, fehlt einem dieses Ausstattungsmerkmal doch sehr. Anfangs habe ich Benachrichtigungen verpasst, da ich es gewohnt bin – z.B. nach dem Duschen – einfach nur mal kurz auf das gesperrte Display zu schauen, und sofort war ich auf dem neuesten Stand. Hier hat Samsung meiner Meinung nach an der falschen Stelle gespart.

Verbaut wurde allerdings die aus dem S4 bekannte Infrarot-Diode. Damit lässt sich in Verbindung mit der bereits vorinstallierten App Watch On mein TV steuern.

Bei der Ausstattung sind kleinere Abstriche zu machen. Unter anderem hat Samsung das Barometer, den Temperatur- und Feuchtigkeitssensor und den Gestensensor gestrichen, somit ist das Samsung Galaxy S4 mini nicht mit Handbewegungen zu steuern.

Folgende Ausstattungsmerkmale sind beim S4 mini gegenüber dem doch besser ausgestatteten S4 ebenfalls nicht vorhanden: Multi Window / Air View / Gesten / Smart Scroll / Smart Pause / Bei Schriftart Lesbarkeit verbessern /  Hohe Berührungsempfindlichkeit ( Bedienung mit Handschuh ) / Haptisches Feedback / Rauschen reduzieren.

Ob man all diese Funktionen jedoch wirklich benötigt, sei mal dahin gestellt. Ich habe bei meinem Galaxy S4 fast alle dieser Merkmale deaktiviert, da ich viele dieser Funktionen nicht benötige oder sie bisher nicht wirklich gut funktionieren. Vermisst habe ich nur Air View; das ist schon eine nette Sache, wenn bei schwebendem Finger eine Vorschau meiner E-Mail angezeigt wird.

Speicher

Beim Samsung Galaxy S4 mini stehen etwa 5 GB interner Speicher zur freien Verfügung, das sind ca. 4 GB weniger als beim S4. Allerdings lässt sich natürlich auch beim S4 mini der Speicher per Micro-SD Karte erweitern. Hier sei erwähnt, dass beim S4 mini der Akku zum Einsetzen der SIM- und SD-Karte entfernt werden muss, da sich die Schächte darunter befinden. Das ist beim großen Bruder besser gelöst, da steht aber auch mehr Platz zur Verfügung zum Versetzen der Einschub-Schächte oberhalb des Akkus.

Eine wichtige Funktion steht in diesem Zusammenhang auch beim S4 mini zur Verfügung: Apps lassen sich auf den zusätzlichen Speicher verschieben, was ich persönlich super finde.

Kamera

Kommen wir jetzt zur Kamera, die mit 8 Megapixel, Fotolicht und Autofokus daherkommt. Hier war ich anfangs etwas skeptisch, weil ich von meinem großen S4 mit 13 Megapixel für ein Smartphone sehr gute Bilder gewohnt bin. Hier wurde ich aber eines besseren belehrt. Bei gutem Licht ist die Qualität der Bilder fast gleich, wobei der Kontrast und die Schärfe bei höherer Auflösung etwas besser sind.

Das Foto links wurde mit dem großen Galaxy S4 aufgenommen.

Akku

Die Laufzeit des Akkus ist beim Galaxy S4 mini mit 1900 mAh gegenüber 2200 mAh erstaunlich gut, hier scheint das mini mit seinen Reserven sehr gut umzugehen. Ich kann jedenfalls nicht behaupten, dass in den Tagen meines Vergleichstests das S4 mini mit dem kleineren Akku öfter geladen werden musste.

Fazit

Als Fazit bleibt für mich festzuhalten, dass ich das Samsung Galaxy S4 mini fast ohne Vorbehalte empfehlen kann. Wem 5 Zoll Bildschirmdiagonale zu groß sind und wer dafür den Mehrpreis nicht bezahlen möchte, für den ist das Galaxy S4 mini eine sehr gute Wahl. Einfach ein kompaktes High-End Smartphone.

Update 24.09.2013

Das Samsung Galaxy S4 mini ist jetzt auch in der Farbe "Brown" erhältlich, sonst in Schwarz oder Weiß.