Samsung Galaxy S7 soll Force Touch erhalten

Peinlich !68
Das Galaxy S7 – hier ein Konzeptbild – könnte schon im Frühjahr 2016 vorgestellt werden
Das Galaxy S7 – hier ein Konzeptbild – könnte schon im Frühjahr 2016 vorgestellt werden(© 2015 Hasan Kaymak Innovations)

Neue Gerüchte zum Samsung Galaxy S7: Einer anonymen Quelle zufolge könnte das nächste Samsung-Spitzenmodell mit einem drucksensitiven Bildschirm ausgestattet sein. Die bei Android als ClearForce bekannte Technik ähnelt wohl dem Force Touch von Apple, das als 3D Touch im iPhone 6s Verwendung findet.

Laut eines Posts im Mikroblogging-Dienst Weibo soll Samsung mit dem Touchscreen-Hersteller Synaptics zusammenarbeiten, um Force Touch-Technik in sein kommendes Spitzen-Smartphone Galaxy S7 zu integrieren, wie CNET berichtet. Synaptics hatte erst kürzlich ein Modul namens ClearPad 3700 vorgestellt, mit dessen Hilfe Hersteller von Android-Smartphones offenbar Geräte mit drucksensitiven Bildschirmen entwickeln können.

Samsung müsste sich um Software-Treiber kümmern

Was bei Apple Force Touch oder 3D Touch heißt, nennt Synaptics ClearForce. Anders als bei Apple unterstützt Android allerdings noch keine drucksensitiven Displays. Deshalb müssten sich die Smartphone-Hersteller um die softwareseitige Einbindung der Hardware selbst kümmern. Sollte Samsung wirklich den Einbau von ClearForce-Hardware in sein kommendes Galaxy S7 planen, wäre eine frühe Zusammenarbeit mit Synaptics deshalb nur logisch – allein schon, um passende Treiber zu entwickeln. Allerdings bleibt es unklar, ob Samsung dies wirklich vorhat: Es kann nicht gesagt werden, wie vertrauenswürdig die betreffende Quelle wirklich ist.

Samsung und Apple sind indes nicht die einzigen Unternehmen, bei denen  das Thema Force Touch eine Rolle spielt: Auch in das erwartete OnePlus X könnte eine solche Technik Einzug halten. Außerdem hat Huawei mit seinem Mate S ein Smartphone vorgestellt, das sogar noch vor Apples iPhone 6s mit Force Touch-Technik ausgestattet war – wenn auch ohne den vollen Funktionsumfang.


Weitere Artikel zum Thema
Huaweis EMUI 5.1 erhält GoPro-Schnitt­soft­ware Quik
Michael Keller
Über die Gallerie des Huawei P10 gelangt Ihr zur Quik-App
Huawei und GoPro haben auf dem MWC 2017 eine Kooperation verkündet: Die Videoschnitt-App Quik soll fester Teil von EMUI 5.1 sein – auf dem Huawei P10.
Lenovo Moto G5 und G5 Plus im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge
Her damit !7Das Moto G5 (links) und das Moto G5 Plus (rechts) im Hands-on
Lenovo hat auf dem MWC in Barcelona die neuen Moto-Smartphones G5 und G5 Plus vorgestellt. Unseren Ersteindruck lest Ihr im Hands-on.
Oppo stellt fünf­fa­chen "verlust­freien Zoom" für Smart­pho­nes-Kame­ras vor
1
Her damit !9So möchte Oppo das Platzproblem des Teleobjektivs lösen
Linsen neu verbaut: Auf dem MWC 2017 hat Oppo eine Dual-Kamera präsentiert, die einen "verlustfreien Zoom" mit fünffacher Vergrößerung erlauben soll.