Samsung Galaxy S7 vs. LG G5: Die Top-Smartphones im Vergleich

Her damit !27
LG G5 vs. Samsung Galaxy S7
LG G5 vs. Samsung Galaxy S7(© 2016 CURVED)

Auf dem Mobile World Congress 2016 waren das Samsung Galaxy S7 und das LG G5 die Stars. Zwischenzeitlich haben beide aktuellen Flaggschiffe den Weg in die Redaktion gefunden und müssen in diesem Vergleich gegeneinander antreten.

Look & Feel: Metall gegen Glas

Nach Kunststoff und Leder in den letzten Jahren, setzt LG beim G5 erstmals auf Metall als Material für das Gehäuse, überzieht es allerdings mit einer Beschichtung. Diese lässt zwar die Antennenstreifen verschwinden und hat einen metallischen Look, aber ein Metall-Feeling kommt beim in der Hand halten nicht auf. Zudem ist eine kleine Kante zwischen Rahmen und Rückseite deutlich zu spüren. Da erweist sich das Galaxy S7 mit einer abgerundeten Rückseite - beim S7 Edge die abgerundete Vorderseite - aus Glas als der angenehmere Handschmeichler, der zudem noch mit seiner Wasserdichtigkeit punktet. Das LG G5 ist nicht hässlich, aber optisch hat das S7 die Nase leicht vorn. Zudem ist das S7 noch ein klein wenig kompakter, was seine Handlichkeit noch verstärkt - das gilt aber nicht für das größer S7 Edge.

Die Displays: Farbe satt mit AMOLED

Für sich genommen sind das 5,1 Zoll große Display des Galaxy S7 und der 5,3 Zoll große Bildschirm des LG G5 sehr gut. Beide verfügen über eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln und bieten ein gestochen scharfes Bild sowie große Betrachtungswinkel. Hält man beide Smartphones nebeneinander wirken die Farben auf dem AMOLED-Touchscreen des Galaxy S7 kräftiger und gesättigter. Ingesamt strahlen sie den Betrachter mehr an. Da wirken die Farben des G5 direkt blass, obwohl sie für sich genommen eigentlich sehr gut aussehen.

Beide Smartphone-Displays bieten eine "Always On"-Funktion, die LG besser umgesetzt hat. Die dauerhafte Einblendung auf dem G5 ist dezenter und strahlt weniger hell als beim S7. So fällt der innere Drang den Bildschirm auszuschalten deutlich kleiner aus. Darüber hinaus zeigt das G5 deutlich mehr Hinweise auf Benachrichtigungen an. Grob gesagt seht Ihr alle Symbole, die oben in der Statusleiste erscheinen. Das Galaxy S7 kann Euch dagegen nur auf SMS und verpasste Anrufe hinweisen.

Mit dem Galaxy S7 Edge hat Samsung zudem noch eine größere Version seines Flaggschiffs im Angebot. Das Display mit den abgerundeten Ecken misst 5,5 Zoll und nutzt die runden Kanten für zusätzliche Bedien- und Info-Elemente.

Performance: Fotofinish

Mit dem Snapdragon 820 (Quad-Core, 2,15 Gigahertz) im LG G5 und dem Exynos 8890 (Octa-Core, bis 2,3 Gigahertz) im Galaxy S7 kommen zwei unterschiedliche Chipsätze zum Einsatz. Damit einher gehen auch unterschiedliche Grafikchipsätze: Samsung verbaut den Mali-T880 während LG auf den Adreno 530 zurück greift, der standardmäßig zu Qualcomms aktuellen Top-Prozessor gehört. Ihnen stehen jeweils vier Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. In Benchmark-Tests liegen bei Konfigurationen gleichauf. Bei Antutu erreichen beide rund 132.000 Punkte. Im Geekbench 3 sind dagegen leichte Unterschiede zu erkennen: Das G5 hat mit 2328 gegenüber 2081 Punkten im Single-Core-Test etwas die Nase vorn. Das S7 führt dagegen beim Multi-Core-Test mit 6440 gegenüber 5446 Punkten.

Für den Alltag bleibt festzuhalten, dass beide Smartphones über ähnlich potente Hardware verfügen. Android läuft flüssig, Apps starten schnell und noch ist kein Spiel erschienen, das das G5 oder S7 an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit bringen würde. Der interne Speicher ist bei den Geräten jeweils 32 Gigabyte groß und lässt sich auch beim S7 wieder mit einer microSD-Karte erweitern. LG hatte darauf ja nie verzichtet.

Kamera: Mit der zweiten sieht man besser

Egal ob es zwölf Megapixel beim Galaxy S7 oder 16 Megapixel beim LG G5 sind: Beide Top-Smartphones verfügen über sehr gute Kameras, wobei meiner Meinung nach das G5 die Nase leicht vorn hat. Dies gilt auch bei der Selfie-Kamera mit einer Auflösung von acht Megapixeln – fünf Megapixel sind es beim Galaxy S7. Darüber hinaus punktet LG mit der zweiten Kamera auf der Rückseite des G5. Sie löst zwar nur mit acht Megapixeln auf, verfügt aber über eine Weitwinkellinse mit einem Blickwinkel von 135 Grad. Mit einer Displayberührung schaltet Ihr von der regulären Kamera mit einem Blickwinkel von 78 Grad auf sie um. Das ist vor allem praktisch, wenn ein Motiv zu groß ist und Ihr nicht weiter von ihm weg gehen könnt.

Akku: Ein Tag hat 24 Stunden

2800, 3000 oder 3600 mAh? Das spielt am Ende keine große Rolle, denn egal ob LG G5, Galaxy S7 oder Galaxy S7 Edge – jedes der Smartphones muss nach einem Tag wieder an die Steckdose. Nur wenn Ihr Euer Smartphone sehr sparsam benutzt, halten die Akkus zwei Tage durch. Das G5 lockt allerdings mit einer austauschbaren Batterie, was inzwischen zu einer Seltenheit geworden ist.

Ein Preis für alle

699 Euro – das ist die unverbindliche Preisempfehlung für beide Smartphones in diesem Vergleich. Preislich ist es – von Sonderangeboten abgesehen – egal, für welches der beiden Flaggschiffe Ihr Euch entscheidet. Nur wenn Ihr Euch in das Galaxy S7 Edge verguckt habt, müsst Ihr 100 Euro mehr ausgeben.

Fazit:

Bei der Leistung liegen das Samsung Galaxy S7 und das LG G5 gleichauf. Gleiches gilt für den Akku und den Preis. Beim Gehäuse, Design und dem Display hat das S7 die Nase vorn, dafür punktet das G5 mit seiner Kamera.


Weitere Artikel zum Thema
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.
Moto Z2 Play soll seinem Vorgän­ger zum Verwech­seln ähnlich sehen
Das Moto Z 2 Play soll sich optisch kaum vom Vorgänger unterscheiden
Das Moto Z2 Play mit bekanntem Design: Einem Leak zufolge setzt Lenovo bei dem kommenden Smartphone weiterhin auf die Optik des Moto Z Play von 2016.
HTC "Ocean" kommt offen­bar als HTC U 11 auf den Markt
1
Her damit !10Das HTC U 11 soll einen berührungsempfindlichen Rahmen erhalten
Das HTC "Ocean" erscheint als HTC U 11: Leak-Experte Evan Blass will den Namen des Gerätes bereits kennen und nennt Details zu den Farbvarianten.