Samsung könnte künftig Videotelefonate per AR Emoji ermöglichen

Mit Emojis: Samsung will die Videotelefonie in eine neue Richtung lenken
Mit Emojis: Samsung will die Videotelefonie in eine neue Richtung lenken(© 2018 CURVED)

Mit dem Galaxy S9 hat Samsung das "AR Emoji"-Feature für seine Oberklasse-Smartphones eingeführt. Der Konzern hat mit den 2D-Figuren nun offenbar etwas Größeres vor. Das Feature soll in die Videotelefonie integriert werden.

Die AR Emoji von Samsung sind offenbar nur ein erster Appetithappen von dem, was das südkoreanische Unternehmen mit der Technologie plant: Der Konzern will anscheinend durch eine eigenen App mit Skype, Googles Hangout und Apples FaceTime in Konkurrenz treten. Das Programm von Samsung soll Unterhaltungen ermöglichen, in denen die Gesprächspartner nicht real, sondern als animierte Figuren dargestellt werden, berichtet Patently Mobile.

Einseitige Übertragung möglich

Das Portal beruft sich auf ein Patent, das aktuell vom U.S. Patent & Trademark Office abgesegnet wurde und ursprünglich aus dem Jahr 2013 stammt. Samsung hat die animierten Mini-Charaktere offenbar nicht einfach von Apples iPhone X kopiert, sondern die Technologie bereits seit einigen Jahren auf dem Plan.

Das in dem Patent erwähnte System basiert auf einem zukünftigen Galaxy-Smartphone mit 3D-Frontkamera; aktuell arbeitet der Tech-Gigant noch mit 2D-Bildern. Die Vision von Samsung: Künftig telefonieren Menschen per Video und lassen ihr Ebenbild als 3D-Avatar darstellen. Das zweite Gerät muss nicht zwingend über eine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung verfügen, heißt es weiter. Die Bilder lassen sich demnach einseitig übertragen, während auf dem anderen Display das normale Bild angezeigt wird.

Das Feature wird für ernste geschäftliche Telefonate wohl kein Thema sein (wobei das auch von der Branche abhängig sein dürfte), könnte lockere Gespräche aber noch unterhaltsamer machen. Zudem soll im Vergleich zu bisherigen Videoanrufen eine niedrigere Bandbreite nötig sein, da nicht Bild für Bild übertragen wird, sondern lediglich der Avatar (zum Beispiel Mickey Maus), der eure Mimik von einem Gerät auf das andere übermittelt. Ob und wann Samsung die Technologie vorstellt, ist nicht bekannt. Nicht immer wird aus einer Patent-Idee auch ein fertiges Produkt.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S9: Update auf Android 10 rollt in Deutsch­land aus
Lars Wertgen
Android 10 könnte das letzte große Update für das Galaxy S9 sein
Nutzer eines Galaxy S9 haben lange genug gewartet. Samsung beliefert das Handy nun mit Android 10. Das Galaxy S9+ scheint er ebenfalls zu bedienen.
Samsung Galaxy S10 Lite: Ein Mix aus Galaxy S10+ und S9+?
Francis Lido
Gefällt mir6Sieht das Galaxy S10 Lite von vorne aus wie das S10+ (Bild)?
Erste Hinweise auf das Design des Samsung Galaxy S10 Lite: Recycelt Samsung das Design früherer Geräte?
Ist das Samsung Galaxy Z Flip eine Mogel­pa­ckung?
Francis Lido
Nicht meins9Hübsch, aber empfindlich: Das Galaxy Z Flip
Das Galaxy Z Flip musste im Härte-Test ran. Dabei kamen Zweifel auf, ob das Gerät wirklich ein Glas-Display besitzt. Führt uns Samsung hinters Licht?