Samsung und BlackBerry bauen sicheres Tablet für die Bundesregierung

Her damit !6
Das neue SecuTablet soll wie ein gewöhnliches Samsung Galaxy Tab S2 aussehen
Das neue SecuTablet soll wie ein gewöhnliches Samsung Galaxy Tab S2 aussehen(© 2015 CURVED)

SecuTablet für die Bundesregierung: Wie BlackBerry im Rahmen der IFA 2016 bekannt gegeben hat, wird das Unternehmen in Zusammenarbeit mit Samsung ein besonders sicheres Tablet für die Bundesregierung Deutschlands bereitstellen. In den regulären Handel soll das Gerät aber nicht kommen.

Das SecuTablet ist dabei nicht das erste seiner Art. Schon 2015 hatte BlackBerry unter diesem Namen ein besonders sicheres Tablet entwickelt. Dabei handelte es sich um ein Samsung Galaxy Tab S 10.5, das zusammen mit dem koreanischen Hersteller und IBM mit speziellen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet wurde. Das neue SecuTablet für die Bundesregierung basiert nun auf dem Nachfolger Galaxy Tab S2.

Zertifiziert vom BSI

Das neue SecuTablet zeichnet sich speziell durch eine starke Verschlüsselungs- und Zertifizierungssoftware aus, welche die Sicherheit der auf dem Tablet gespeicherten Daten garantieren soll. Entwickelt wurde die Software vom aus Düsseldorf stammenden Unternehmen Secusmart, das 2015 von BlackBerry gekauft wurde. Als Grundvoraussetzung für die Erlaubnis dieser Übernahme schloss BlackBerry damals einen Anti-Spionagevertrag mit der Bundesregierung ab.

Die enthaltenen Sicherheits-Features sollen zusätzlich durch den Einsatz von Samsungs Knox Security Suite verbessert werden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik klassifizierte das SecuTablet zudem als reines Dienst-Gerät für Behörden. Wer privat an einem solchen Sicherheits-Tablet interessiert ist, hat daher auch das Nachsehen. Im freien Handel soll das Gerät nicht angeboten werden.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
5
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.
Galaxy S8 Plus soll Spiele-Entwick­lern mehr Geld brin­gen als iPhone 7 Plus
Guido Karsten1
Das Galaxy S8 Plus bringt offenbar nicht nur Samsung Geld ein
Samsung schlägt Apple: Das Galaxy S8 Plus ist für Entwickler von Smartphone-Spielen offenbar ein besonders wichtiges Zugpferd.