Samsung und BlackBerry bauen sicheres Tablet für die Bundesregierung

Her damit !6
Das neue SecuTablet soll wie ein gewöhnliches Samsung Galaxy Tab S2 aussehen
Das neue SecuTablet soll wie ein gewöhnliches Samsung Galaxy Tab S2 aussehen(© 2015 CURVED)

SecuTablet für die Bundesregierung: Wie BlackBerry im Rahmen der IFA 2016 bekannt gegeben hat, wird das Unternehmen in Zusammenarbeit mit Samsung ein besonders sicheres Tablet für die Bundesregierung Deutschlands bereitstellen. In den regulären Handel soll das Gerät aber nicht kommen.

Das SecuTablet ist dabei nicht das erste seiner Art. Schon 2015 hatte BlackBerry unter diesem Namen ein besonders sicheres Tablet entwickelt. Dabei handelte es sich um ein Samsung Galaxy Tab S 10.5, das zusammen mit dem koreanischen Hersteller und IBM mit speziellen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet wurde. Das neue SecuTablet für die Bundesregierung basiert nun auf dem Nachfolger Galaxy Tab S2.

Zertifiziert vom BSI

Das neue SecuTablet zeichnet sich speziell durch eine starke Verschlüsselungs- und Zertifizierungssoftware aus, welche die Sicherheit der auf dem Tablet gespeicherten Daten garantieren soll. Entwickelt wurde die Software vom aus Düsseldorf stammenden Unternehmen Secusmart, das 2015 von BlackBerry gekauft wurde. Als Grundvoraussetzung für die Erlaubnis dieser Übernahme schloss BlackBerry damals einen Anti-Spionagevertrag mit der Bundesregierung ab.

Die enthaltenen Sicherheits-Features sollen zusätzlich durch den Einsatz von Samsungs Knox Security Suite verbessert werden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik klassifizierte das SecuTablet zudem als reines Dienst-Gerät für Behörden. Wer privat an einem solchen Sicherheits-Tablet interessiert ist, hat daher auch das Nachsehen. Im freien Handel soll das Gerät nicht angeboten werden.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung: Finger­ab­druck­sen­sor im Display soll auch Mittel­klasse errei­chen
Christoph Lübben
Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Auch in Mittelklasse-Smartphones will Samsung offenbar zeitnah seine neuen Fingerabdrucksensoren einbauen. Sie sollen mit Ultraschall funktionieren.
Galaxy X: Samsung will offen­bar falt­ba­rem iPhone zuvor­kom­men
Christoph Lübben1
Das Galaxy S9 (Bild) könnte auch ein Grund für die baldige Veröffentlichung des Galaxy X sein
Das Galaxy X soll bereits im Frühjahr 2019 erscheinen. Ein Grund sei dafür, dass Samsung schneller als Apple und Co. sein will.
Nicht nur Gear S4: Auch LG soll zur IFA 2018 eine Smart­watch zeigen
Michael Keller1
Erhält die LG Watch Sport auf der IFA 2018 einen Nachfolger?
Samsung wird auf der IFA 2018 voraussichtlich die "Gear S4" präsentieren. LG soll gleich zwei neue Smartwatches im Gepäck haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.