Selbstfahrendes Auto von Google endlich fahrbereit

Das grundlegende Design des selbstfahrenden Google-Autos hat sich nicht verändert
Das grundlegende Design des selbstfahrenden Google-Autos hat sich nicht verändert(© 2014 Google)

Das selbstfahrende Auto von Google soll endlich voll einsatzbereit sein: Google hat am 22. Dezember 2014 einen einsatzbereiten Prototyp des Wagens der Öffentlichkeit vorgestellt. Äußerlich unterscheidet es sich nicht von dem Modell, das Google bereits im Sommer getestet hatte.

Um während der laufenden Tests nicht mit der kalifornischen Straßenverkehrsordnung in Konflikt zu geraten, hat Google das Auto aber immer noch mit Lenkrad und Gaspedal ausgestattet, berichtet CNET. Außerdem habe es kleine Änderungen am Chassis des Wagens gegeben, um der Kamera auf dem Dach eine perfekte Rundumsicht zu ermöglichen.

Weiterhin Suche nach Partner

Das Unternehmen entwickelt zwar weiterhin eigene Prototypen, sucht aber auch immer noch nach Kooperationspartnern aus der Autoindustrie, um das selbstfahrende Auto innerhalb von fünf Jahren auf den Markt bringen zu können. Noch im Juni hatte es so ausgesehen, als würde Google vergeblich nach Partnern suchen: Die meisten etablierten Hersteller hatten aufgrund der hohen Entwicklungskosten eine Beteiligung abgelehnt.

Für Google alleine wäre das Projekt kaum zu stemmen, da die Kosten für ein der Branche fernes Unternehmen ungleich höher ausfallen. Auch in Bezug auf das Marketing kann Google von der Kooperation mit einem renommierten Hersteller profitieren. Es bleibt abzuwarten, wie sich das bereits im Jahr 2010 gestartete Projekt in naher Zukunft entwickelt.


Weitere Artikel zum Thema
Mein 5G Podcast: Wie das Mobil­fun­knetz unse­ren Wäldern helfen kann
Guido Karsten
Mit 5G-Sensornetzwerken könnten Förster bei ihrer Arbeit auf Echtzeitdaten zum Status der Wälder zurückgreifen.
Neue Folge des Telefónica-Podcasts Mein G: Dr. Friedrich Förstner vom Startup foldAI erklärt im Interview, wie 5G sogar unseren Wäldern helfen kann.
Apple Watch rettet sogar Ärzten das Leben
Michael Keller
Die Apple Watch hat schon vielen Menschen das Leben gerettet
Die Apple Watch ist nicht nur für Laien nützlich, sondern auch für Profis: Das EKG-Feature soll nun einem Arzt in den USA das Leben gerettet haben.
Galaxy Watch 3: So teuer soll die Smart­watch zum Release sein
Michael Keller
Nicht meins9Die originale Galaxy Watch (Bild) kostete zum Release zwischen 300 und 350 Dollar
Erwartet uns mit der Galaxy Watch 3 eine echte Premium-Smartwatch? Gerüchte zum Preis legen nahe, dass Samsung diesen Bereich anvisiert.