Simpsons-Macher Matt Groening produziert Serie "Disenchantment" für Netflix

Die Simpsons von Matt Groening sind für ihre popkulturellen Zitate bekannt
Die Simpsons von Matt Groening sind für ihre popkulturellen Zitate bekannt(© 2014 Twitter/@TheSimpsons)

Matt Groening meldet sich zurück: Der Erfinder von "The Simpsons" und "Futurama" bringt mit "Disenchantment" eine neue Serie heraus, die im Jahr 2018 starten soll. Produziert und ausgestrahlt wird das Werk von Netflix.

Bei "Disenchantment" handelt es sich CNET zufolge um eine Fantasy-Serie, bei der es um "Leben und Tod, Liebe und Sex" gehen soll – sowie darum, wie man "in einer Welt voller Leid und Idioten noch lachen kann, ungeachtet dessen, was dir die Alten und Zauberer und Trottel erzählen". Im Fokus stehen die trinkfeste junge Prinzessin Bean, ihr Elfen-Kumpel Elfo und der persönliche Dämon Luci. Insgesamt soll die Serie Futurama sehr ähnlich sein, nur mit Ogern statt Aliens.

Zwei Staffeln mit zehn Folgen

Animiert wird "Disenchantment" von den Rough Draft Studios, die bereits bei "Futurama" mit Matt Groening zusammengearbeitet haben. Netflix habe zum Start 20 Folgen bestellt, die in zwei Staffeln zu je zehn Folgen veröffentlicht werden sollen. Der Release werde 2018 stattfinden – wann genau, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Bereits Anfang 2016 machte das Gerücht die Runde, dass Netflix Matt Groening für eine exklusive Serie engagiert habe. Zum damaligen Zeitpunkt war zum Inhalt noch nichts bekannt – es hieß lediglich, dass Groening für die Drehbücher verantwortlich sein soll. Ein wenig werden wir uns noch gedulden müssen, bis wir die erste Staffel von "Disenchantment" streamen können.

Weitere Artikel zum Thema
"Star Trek Disco­very": Staf­fel 2 auf Netflix gest­ar­tet
Christoph Lübben
In Stafffel 2 von "Star Trek Discovery" gibt es ein Wiedersehen mit Michael Burnham (gespielt von Sonequa Martin-Green)
"Star Trek Discovery" geht weiter: Ab sofort könnt ihr die zweite Staffel auf Netflix sehen. Allerdings sind nicht alle Folgen direkt verfügbar.
Netflix, Spotify & Co: Digi­tale Abos teilen und sparen - darf man das? 
Arne Schätzle
Entspannt Netflix oder Spotify teilen  und Geld sparen - klappt das wirklich?
Viele Audio- und Video-Streamingdienste, aber auch Games, Apps und Bücher lassen sich mit mehreren Nutzern teilen - aber ist das auch immer erlaubt?
Netflix: Zieht Stre­a­ming-Dienst die Preise an?
Lars Wertgen
Netflix testet immer wieder neue Preise
Wie viel würdet ihr für ein Netflix-Abo bezahlen? Der Streaming-Dienst testet aktuell offenbar, wie weit ihr gehen würdet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.