So könnte euch YouTube beim Entdecken neuer Videos helfen

YouTube hat sich vor Kurzem vorgenommen, seine Content-Ersteller besser über geplante Funktionen zu informieren. An diese ist in erster Linie daher wohl auch das Video über diesem Artikel gerichtet, das ein neues "Explore"-Tab vorstellt.

In dem Video erklärt der leitende Produktmanager Tom Leung, dass YouTube gerade ein "Explore"-Tab für die iPhone-Version seiner App testet. Allerdings handele es sich aktuell noch um ein Experiment, weswegen die Entwickler das Feature bislang nur einem Prozent der Nutzer zur Verfügung gestellt habe. Bei den Auserwählten habe sich die Menüleiste in der YouTube-App verändert.

Neue Tabs in der Menüleiste

Die Tabs "Trending" (in der deutschen Version: "Trends") und "Inbox" ("Posteingang") fallen in der experimentellen Menüleiste offenbar weg. Dafür gesellen sich "Explore" ("Entdecken") und "Activity" ("Aktivitäten") zu "Home ("Start"), "Subscriptions" ("Abos") und "Library" ("Bibliothek") hinzu. Das "Explore"-Tab soll YouTube-Nutzern eine breitere Auswahl an Vorschlägen liefern, als sie bis jetzt erhalten.

Personalisierte Vorschläge unterbreitet euch die YouTube-App zwar bereits jetzt. Diese sind aber stark davon beeinflusst, welche Art von Videos ihr euch in der Vergangenheit angeschaut habt. Das "Explore"-Tab soll dagegen euren Horizont erweitern und euch auf Inhalte aufmerksam machen, die ihr in der aktuellen Version der App womöglich niemals finden würdet.

Content-Ersteller sollen mehr Zuschauer erreichen

Dennoch basieren laut Leung auch die neuen Vorschläge auf den von euch bisher konsumierten Videos. Jemand, der sich Clips über Teleskope angeschaut hat, finde im "Explore"-Tab beispielsweise Videos zu High-End-Kameras – und nicht wie bisher vielleicht nur über andere Teleskope. Außerdem enthalte das Tab einen "Trends"-Bereich, der in der aktuellen YouTube-App noch direkt über die Menüleiste aufrufbar ist.

Inhaltlich habe sich daran nichts geändert. Das "Explore"-Tab soll offenbar vor allem Content-Erstellern zugutekommen. Denn diese könnten darüber auch dann viele Zuschauer erreichen, wenn ihre Videos gerade nicht im Trend liegen. Ob dieser Plan aufgeht, wird wohl mit darüber entscheiden, ob die Entwickler das Feature an alle Nutzer verteilen. Veränderungen am Interface sind nichts Ungewöhnliches für YouTube, das seine App und deren Design regelmäßig aktualisiert.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 11: Apple stre­amt Keynote erst­mals über YouTube
Christoph Lübben
Die Apple-Keynote hat es 2019 auf YouTube geschafft
Offen für alle: Apple streamt seine Keynote erstmals über eine große Video-Plattform – die auf den unterschiedlichsten Geräten verfügbar ist.
Galaxy Watch Active 2: Samsung bringt YouTube an euer Hand­ge­lenk
Christoph Lübben
Smart8Auf dem kreisrunden Display der Galaxy Watch Active 2 könnt ihr euch nicht nur die Uhrzeit anzeigen lassen
Muss Samsung die Galaxy Watch Active 2 in "Binge-Watching Active" umbenennen? Die Smartwatch verfügt über eine YouTube-App und kann Videos abspielen.
Die belieb­tes­ten Apps welt­weit: Habt ihr diese Programme auf dem Handy?
Christoph Lübben
Sehr viele Nutzer haben Spotify und Facebook Messenger auf ihrem Handy installiert
Must-Have-Installationen für alle Smartphone-Besitzer? Eine Liste zeigt die weltweit beliebtesten Apps im 1. Quartal 2019.